Mittwoch, 28. September 2016

Kashi hoch 3

Es geht ja zum Glück nichts alles daneben ;-) Das Freebook Kashi von Pech und Schwefel hab ich mir schon für den Sommer als T-Shirt genäht, jetzt habe ich mir gleich drei Herbst-Kashis genäht. Ich mag den Schnitt sehr gerne. Alternativ zum geraden Abschluss, habe ich mir noch eine VoKuHiLa-Version gebastelt.

Kashi Nr. 1 ist aus meinem allerallerallerliebsten Lillestoff


Diese Tupfen habe ich schon mal in blau zu einem T-Shirt vernäht, in Türkis zu einem Lupitakleid und in Oliv zu einem Langarmshirt mit großem Kragen. Nun habe ich auch noch ein schlichteres Langarmshirt. Ich liebe die Qualität dieses Stöffchens - so leicht, weich und trotzdem formstabil, ein Traum.




Kashi Nr. 2 ist auch aus einem Lillestoff (Waterbloom), also Vorder- und Rückenteil. Damit es nicht zu wild wird, habe ich die Ärmel aus einfarbigem Jersey genäht. Den Halsausschnitt habe ich bei dieser Kashi nicht mit einem Bündchen eingefasst, sondern nur versäubert und umgenäht.


Und dann noch Kashi Nr. 3. Der Kachelmusterstoff ist von Jippel in Flensburg, ein Mitbringsel aus dem Pfingsturlaub an der Ostsee.






Mit meinen Kashis marschiere ich heute zum ersten Mal zum Afterworksewing. Ich schaue dort jeden Mittwoch vorbei, aber bisher nur als Zuschauer. Dabei ist das eine echt tolle Linkparty. Vielleicht schaut ihr ja dort auch mal um.

Herzlichen Dank auch für eure aufmunternden Geldbeutel-Kommentare. Vielleicht ergattere ich ja nächstes Jahr einen Platz im Machwerk-Kurs in Heidenheim. Dann versuche ich es evtl. unter Profi-Anleitung noch einmal.

Donnerstag, 22. September 2016

Das wahr wohl nix - hoch drei

Schon immer bewunderte ich die vielen selbstgenähten Geldbeutel, die mir im Netz über den Weg laufen. Egal ob die Grete von Frau Machwerk, der Wildspitz, die Money-Bag und wie sie alle heißen.

Lang hab ich gezögert, dann hab ich mich endlich getraut und ich bin tatsächlich drei mal gescheitert.

Als erstes hab ich mich an der Mini Money Bag von Keko Kreativ versucht. Wirklich ein tolles E-Book, ich hab alles auf Anhieb verstanden, daran lag es nicht. Auch hab ich wirklich so genau wie möglich gemessen,  geschnitten, gebügelt - und trotzdem ging es schief. Seht selbst:

Also von vorne sieht sie ja noch halbwegs okay aus

aber schon wenn man das Steckschloss öffnet, sieht man den Pfusch



Ich kam mit der Nähmaschine beim Absteppen nicht an dem Unterteil des Steckschlosses vorbei und so ist diese grässliche Steppnaht entstanden.

Außerdem hab ich die Teile nicht sauber zusammengenäht, man sieht es an den Seiten.




Bis jetzt konnte ich mich noch nicht aufraffen, einen neuen Versuch zu starten. Dabei ist das eigentlich ein total süßer Mini-Geldbeutel.

Versuch Nr. 2 war dann die Geldbörse Arved vom Kreativlabor Berlin. Auch hier habe ich die Ratschläge des gut aufgebauten E-Books in den Wind geschlagen und zu dickes Material gewählt (bzw. zu fest verstärkt) und vor allem eine viel zu große Schnalle verarbeitet.

Das Ergebnis war, dass ich die Wendeöffnung im Nachhinein vergrößern musste, das Ganze mit roher Gewalt gewendet habe und das sah man dem Teil dann auch an.





Um wenigstens den schönen RV-Zipper zu retten, habe ich in den RV reingeschnitten.

Versuch Nr. 3 war dann nochmal eine Arved. Auch hier habe ich dickere Materialien als empfohlen verwendet, aber noch genauer gearbeitet, extra den Gummibandverschluss statt Steckschloss gewählt und hier hat mich dann meine Nähmaschine verlassen. Sie hat laufend Stiche ausgelassen, auch an Stellen, die eigentlich überhaupt nicht dick waren. Ich hätte schreien können, so viel Mühle und wieder mal alles für die Katz.






Am besten gefällt mir hier noch die eingearbeitete RV-Tasche, die ist mir relativ gut gelungen. Aber seht ihr die Fehlstiche und wie schief das Ganze ist?

FAZIT: Ich bin zu blöd zum Geldbörsen nähen und meine Anerkennung für Menschen, die das so perfekt können, steigt ins Unermessliche.

Ich hab mir schon überlegt, ob ich diesen Post schreibe und die Bilder zeige, aber das ist nun mal das wahre Leben - nicht alles gelingt und man muss auch seine Grenzen erkennen.

In diesem Sinne und weil ich ja versucht habe, kreativ zu sein um für mich eine Geldbörse zu nähen, traue ich mich heute ganz mutig trotzdem zu RUMS, der großen Kreativparty.

Freitag, 16. September 2016

Urlaubstasche

Kurz vor dem Urlaub meinte ich zu glauben, dass ich keine passende Urlaubstasche habe ;-) (hängen ja nur so ca. 30 Taschen rum). Also habe ich nach meinem bewährten Lieblingsschnitt (selbst gezeichnet) noch schnell eine Tasche genäht.

Außen Jeans, Boden aus Zeltplane, innen ein buntes Futter.





Auf der Rückseite habe ich eine Reißverschlusstsasche eingenäht, innen ist nur eine Einstecktasche (Jeans-Popotasche) und ein Schlüsselband, das ich aus dem Hosensaum der Jeans gemacht habe.



Und wie man sieht, habe ich seit neuestem auch einen Plotter. Ich hab mir den neuen Silhouette Cameo 3 gekauft und bin nun eifrig am Ausprobieren. Mein neues Logo



und diesen Plot hat allerdings die technisch extrem begabte Tochter so aus dem Handgelenk gezaubert. Sie hat es echt drauf, ich bin total begeistert.



In Kroatien habe ich es nicht geschafft, die Tasche zu fotografieren, obwohl ich sie wirklich überall hin mitgeschleppt habe. Sie hat die für mich perfekte Größe und ist durch den Zeltplanenboden und den Jeansstoff auch so richtig unempfindlich. Also habe ich gestern die Tasche im Stall fotografiert, was Merlin, der anscheinend der gleiche Clown wie Melino ist, sehr interessant fand. Kurz darauf lag die Tasche dann im Staub.



Und ich kann nicht anders, ich muss unbedingt noch Urlaubsbilder zeigen. Ich hab mich auf die drei für mich allerschönsten beschränkt, aber die müssen jetzt sein:





Kroatien ist super, ich bin total begeistert von diesem Land und von diesem Meer und weiß ganz sicher, dass ich da bald wieder hin muss. Wir haben in Medulin gewohnt, aber zum Baden sind wir immer in den Naturpark Kamenjak gefahren, der ist einfach unglaublich toll. Außerdem haben wir Rovinj und Pula besucht.

Euch allen ein wunderschönes Wochenende. Meine Tasche verlinke ich bei TT und beim Old JEans new bag

Donnerstag, 1. September 2016

Bald packe auch ich meinen Koffer

und nehme nach Kroatien mein Maxikleid "Bubbles" mit. Genäht habe ich es schon vor vier Wochen, aber bisher noch kein einziges Mal getragen. Wenn eine passende Gelegenheit gewesen wäre, hat das Wetter nicht mitgespielt. Aber für den Spätsommerurlaub packe ich es ein, da ist es perfekt.



Genäht habe ich nach eigenem Schnitt, ich hab einfach einen T-Shirt-Schnitt so nach unten verlängert, wie es die Breite des Stoffes hergegeben hat. Der Stoff Modal Bubbles von Lillestoff ist ein Sommerjersey und daher relativ leicht. Ich hoffe drum, dass es sich nicht so arg nach unten aushängt. Sonst muss ich halt einen Gürtel anziehen und das Ganze ein bisschen schoppen.




Mit der Jeansjacke zusammen gefällt mir das richtig gut. Das Material trägt sich aber auch super angenehm, sehr luftig und leicht.

Endlich endlich kann ich heute auch mal wieder bei RUMS mitspielen, das hat mir sehr gefehlt. Und Bio ist der Stoff auch, darum verlinke ich auch zu Ich näh Bio und weill es ein Lillestoff ist, auch zu den LilleLiebLinks.


Freitag, 26. August 2016

Ich bin wieder da,

und eigentlich war ich auch gar nie weg. Aber die Telekom hat mich sage und schreibe ganze 4 Wochen lahmgelegt. 4 Wochen kein Internet und kein Festnetztelefon. Ende Juli hat bei uns in der Straße ein Blitz in eine Leitung eingeschlagen, was zur Folge hatte, dass in der ganzen Straße kein  Telefon mehr ging, meistens auch kein Fernseher mehr und natürlich auch kein Internet.

Das Fernsehproblem war schnell behoben, das Empfängerteil an der Satelitenschüssel wurde ausgetauscht sowie die Receiver. Bei allen Nachbarn reichte das Austauschen des Speedports, damit auch Telefon und Internet wieder funktionierten. Nur bei mir im Haus natürlich nicht, wie kann es auch anders sein. Erst Techniker Nr. 6 hatte es dann drauf und konnte innerhalb einer Stunde alles wieder locker zum Laufen bringen. Mehr sage ich dazu nicht, ich bekomme schon wieder Herzrasen, wenn ich das hier schreibe, darum Schluß damit.

Genäht habe ich natürlich recht viel in der Zwischenzeit, trotz Badewetter und vielen sonstigen Aktivitäten. Diese Tasche hier zum Beispiel


mit der ich eigentlich beim Taschen Sew Along im Juli bei Greenfietsen mitmachen wollte. Aber ohne Internet geht nix. 

Genäht habe ich sie nach eigenem Schnitt als Wendetasche. In den beigen Stoff habe ich eine Reißverschlusstasche eingearbeitet, sonst wäre es für mich keine richtige Tasche. Geldbeutel hat man doch immer dabei.


Ansonsten habe ich etwas Geld in Fortbewegungsmittel investiert ;-), die werde ich dann bei Gelegenheit dann mal zeigen.

Ich bin ganz gerührt ob der Nachfragen, hier und per Mail, ob es mir gutgeht. Leider konnte ich sie nicht beantworten, da ich wirklich nur sporadisch Internetzugang hatte und da dann das Allernötigste erledigt habe. Nichtsdestotrotz habe ich mich sehr über eure Fürsorge gefreut, danke.

Der Flohmarkt kommt natürlich auch noch. Es ist alles seit Wochen fotografiert und aufgelistet, aber wie gesagt, ohne Internet ;-)) Es wird aber jetzt Mitte September werden, weil ich nun endlich bald Urlaub habe und wir auch eine Woche nach Kroatien fahren werden. Ich bin ja gespannt, da war ich noch nie. Bin ja eigentlich eher der nordische Typ. Aber was tut man nicht alles aus Liebe ;-) Dort kann ich dann vermutlich mein Maxikleid ausführen und vielleicht schaffe ich es ja, mir noch ein zweites zu nähen. Man merkt, ich baue auf Spätsommerwetter in Medulin, so wie wir es hier auch gerade haben. 

Ach ja, die Pfaff-Nähmaschine hat zwischenzeitlich auch eine neue Heimat gefunden, an der sie geschätzt und auch genutzt wird. 

Und nun kann ich auch endlich wieder kommentieren und meine vielen geliebten Blogs lesen. Das hat mir schon sehr gefehlt. Aber was Positives hat so eine internetlose Zeit doch auch: man hat plötzlich ganz viel davon - ZEIT.

Ich wünsch euch ein wunderschönes Spätsommerwochenende, Baden, raussitzen, grillen, Sonne genießen. Das mache ich heute dann auch noch, nachdem ich etwas sehr Wichtiges (und ganz Tolles) erledigt habe. Ich werde berichten ...

Donnerstag, 21. Juli 2016

2 Meter herrlichste Pusteblumen,

gebannt auf weichem Sommerjersey in meinen Lieblingsfarben, habe ich letzte Woche zu einem luftigen Sommerkleid








 und einem schlichten T-Shirt verwandelt.





Ich bin so verliebt in diese beiden Teile. Der Sommerjersey von Lillestoff hat eine traumhafte Qualität, dünn und doch nicht labberig, unglaublich angenehm zu tragen. Das Kleid ist mal wieder eine Lupita und das Shirt das (leicht abgewandelte) Kimono Tee.

Fröhlich fliege ich mit meinen Pusteblumenschirmchen zu RUMS, zu LilleLiebLinks und zu IchnähBio.

Nächste Woche geht es dann hier im Blog los mit dem Flohmarkt, es hat doch länger gedauert, alles herzurichten, Listen zu schreiben und hier in den Blog zu tippen. Es sind Unmengen an Handarbeitsbüchern (englisch und deutsch), tolle Wolle (handgefärbt, Noro, Rowan etc.) und auch Schals, Lockenteile, Taschen, Gestricktes und Gehäkeltes. Lasst euch überraschen, ich würde mich sehr freuen, wenn das eine oder andere Teil einen neuen Besitzer finden würde.

Auch ist die Pfaff Nähmaschine aus diesem Post noch zu haben, bisher hat sich noch kein Liebhaber gefunden.







Freitag, 15. Juli 2016

Nähmaschine Pfaff 260 zu verschenken

Ich verschenke (nur gegen Abholung) eine mechanische Pfaff-Nähmaschine 260 incl. Nähschränkchen. Letztes Frühjahr habe ich die Maschine bei einer Haushaltsauflösung gekauft und auch beim Fachhändler überprüfen lassen. Sie näht lt. Fachhändler einwandfrei und es ist sehr viel Zubehör dabei, Füsschen, Spulen, altes Nähgarn etc. (incl. Garantieschein aus dem letzten Jahrtausend ;-)). Die Maschine ist rein mechanisch, d.h. sie hat keinen Motor!



Die Maschine wird nur komplett incl. dem Nähschränkchen abgegeben. Ob sie wirklich läuft weiß ich nicht, denn ich hab sie nie ausprobiert.





Nächste Woche werde ich hier im Blog eine Flohmarktseite einrichten. Ich habe viele Bücher zum Thema Spinnen / Stricken / Filzen / Nähen zu verkaufen. Fast alle Bücher werde ich zur Hälfte des Neupreises einstellen.

Außerdem möchte ich meinen Babylock Embellisher (Filzmaschine) verkaufen, meinen Schacht Cricket Loom (37,5 cm) incl. vieler Webblätter, meinen Ashford Rigid Heddle-Rahmen 80 cm Webbreite (incl. Untergestell und 4 Webblättern) und einiges an Strickwolle sowie an gestrickten, gehäkelten und gewebten Teilen.

Falls ihr Interesse habt, schaut nächste Woche doch mal rein. Bis dahin, ein sonniges Wochenende.