Mittwoch, 29. Dezember 2010

Mein neues "Wolltraumzimmer"

Es ist tatsächlich endlich wahr geworden: nach einem 3/4 Jahr Umbauarbeiten (2 Wände hochmauern, Steine rauskloppen. Deckenbalken abschleifen, Holzwände rannageln, Decke drauflegen, Boden legen, streichen etc.) ist mein Wollzimmer jetzt endlich fertig geworden. Ich bin ganz außer mir vor Glück.

Es ist ein Raum mit 25 qm, an beiden Schmalseiten leichte Schrägen, 2 große Westfenster, 2 Heizkörper (so ein Glück, dass die drin waren), die Maße sind ca. 3,5 x 7 m. Wir haben den Raum mit einem Raumteiler unterteilt in Arbeitsbereich und "Abhängbereich". Und damit ihr euch das besser vorstellen könnt, hab ich ein paar Bilder gemacht.

Vorhänge sind noch keine drin, aber ich habe jetzt mal Raffrollos blau/weiß längs gestreift bestellt, mal schauen wie das dann aussieht.

Der Arbeitstisch mit Kardiermaschine, Webrahmen, in den Holzkisten sind gefühlte 10 Tonnen Tiffanyglas für meine Mosaikarbeiten:


Das Kardiermaterial und die Rohwollvorräte zum Färben (und es sind tatsächlich noch zwei Kisten frei geblieben): 


Noch ist es da etwas leer, aber anstatt des Sessels soll da ein blau/weißes kleines Sofa hinkommen, dann ist mein Spinnplatz perfekt:





Mein Blick vom Spinnrad aus (noch gar nicht so schön, ohne Vorhänge):




Die Anrichte im Wohnbereich, jetzt (noch) komplett leer, weil mein ganzes Material anderweitig untergebracht werden konnte:




Das Herzstück des Wollzimmers, der Raumteiler mit Kammzügen, Batts und gesponnener Wolle (und da ist zum Glück noch viel Platz frei):




Mein Traum vom Wollzimmer mit Meeratmosphäre ist verwirklicht, ich bin sehr dankbar dafür.




Dienstag, 28. Dezember 2010

Neue Garne

Trotz weiteren Ausbaus des zukünftigen "Wollateliers" (wenn es gut geht, sind wir morgen fertig) habe ich über die Feiertage ein bißchen kardiert und gesponnen.

Aus diesen Batts
Neuseelandlamm, Sojaseide, Maulbeerseide, Tencel, Angelinafasern

wurde dieses Singlegarn:

Es sind ca. 240 g mit einer LL von gut 400 m. Ich habe Wendsleydale-Locken in weiß, blau und türkis in den Single mit eingesponnen. Und das Garn ist schon im Verarbeitungsprozess, die Locken machen sich gut.

Dann habe ich aus diesem BFL-Kammzug mit dem Namen "Indien"


ein Navajogarn gesponnen. Gewicht ca. 270 g, LL ca. 360 m. So richtig schön dick ist das geworden.



Und diese Batts befinden sich gerade auf meinem Tom und werden ebenfalls versingelt. Das Garn brauche ich dann für mein 3. UFO das ich unbedingt in den nächsten Tagen fertigmachen möchte.

Neuseelandlamm, BFL, Maulbeerseide, Bambus

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Garne Teil 2

Letzte Woche habe ich mich nochmal im Corespun versucht. Ein sehr gut abgehangener Kammzug wurde versingelt und dann um hellblaue Sockenwolle gewickelt. Diesmal hatte ich aber ziemliche Probleme mit dem Drall. Dummerweise weiß ich nicht, ob ich die Sockenwolle mit zuviel Drall auf die Spule habe laufen lassen oder ob ich beim umwickeln zuviel Drall reingebracht habe.

Ich hatte starke Zweifel, ob das Ganze überhaupt zusammenhält und so habe ich den Strang etwas angefilzt. Mit dem Ergebnis bin ich rundum unzufrieden und der Strang wird erstmal in meiner Murkskiste verschwinden.






Viel besser hingegen gefällt mir das Singlegarn aus den Türkis/Petrol/Braun-Batts. Die Fotos sind leider nicht so gut geworden, man sieht den wunderschönen Schimmer der Seide leider kaum. Es wurden zwei Stränge mit insgesamt gut 300 m.






Ich wünsche euch allen ein schönes, friedliches, besinnliches und gesundes Weihnachtsfest. 



Mittwoch, 22. Dezember 2010

Garne Teil 1

Aus der Hälfte eines Corriedale-Kammzuges namens Schweden wurde ein Navajogarn. Das gibt ein Weihnachtsgeschenk und ist schon verpackt.

280 g Corriedale - Schweden



125 g, LL ca. 240 m
Auch die Erdbeer/Vanille-Schokoeis-Batts von neulich habe ich versponnen zu einem richtig dicken Zwirn. Das ist so kuschelweich geworden, die Seide glänzt zwischen den flaumigem BFL, ich bin richtig begeistert von dem Garn. Im Moment verspinne ich Batts so gerne. Meine ganzen Kammzüge können mich gerade gar nicht reizen.


230 g, LL ca. 240 m


Teil 2 folgt  ...

Dienstag, 21. Dezember 2010

Entrelac Cowl

Und noch ein UFO wurde endlich fertig: mein erstes Entrelac Werk. Begonnen im Frühling, damals noch nicht ahnend, dass mein Handgelenk zukünftig kategorisch das Stricken verweigern wird. Deshalb lag das Teil, das ursprünglich ein Schal werden sollte, bis jetzt ganz unten im Korb. Oft habe ich es herausgenommen und bedauert, dass ich es nicht fertigmachen kann.

Neulich beim Spazierengehen hatte ich dann auf einmal die Idee mit dem Cowl. Also habe ich mich noch einmal durch das englische Entrelac-Tutorial gebissen, in der Zwischenzeit hatte ich alles vergessen und im dritten Anlauf waren dann die Top-Triangles geschafft.

Dann kam die nächste große Hürde: das Nähen. Ich kann überhaupt nicht nähen, da habe ich 10 linke Daumen. Aber ich wollte den Cowl fertigmachen. Zufällig war auch passender grüner Fleecestoff im Haus, ich habe mit Schweißperlen auf der Stirn zugeschnitten und dann von Hand genäht. Es ist ein bißchen krumm und schief geworden, trotzdem bin ich mächtig stolz auf das Ergebnis, darum gibt es jetzt ganz viele Fotos:

der BFL-Kammzug

das Single-Garn

Zwischenstandsfoto vom Sommer






Jetzt habe ich noch ca. 425 m Restgarn, vielleicht kommt mir dafür ja auch noch eine zündende Idee.

Und morgen gibt es dann neue Garnfotos.

Montag, 20. Dezember 2010

Erdbeer, Schoko und Vanille

Rudi hatte mal wieder Hunger, diesmal auf Eis. Es gab den klassischen Eisbecher: Erdbeer, Schoko und Vanille:

240 g, BFL, Polwarth, Maulbeerseide, Bambus

Und ich habe das erste Mal Locken gefärbt:

Wendsleydale-Locken gefärbt mit Sewo und Ashford

Sonntag, 19. Dezember 2010

Häkelbeutel

Endlich mal wieder ein UFO weniger: der Häkelbeutel ist fertig.

Gehäkelt nach einem Rezept von Birgit http://www.rosenduft-und-maschenzauber.blogspot.com aus reiner Natur-Schafwolle von der Wollmaus. Das Häkeln ging eigentlich relativ schnell, nur das Zusammenhäkeln der Streifen war eine Tortur. Ich wollte, dass nie zwei Farben aufeinandertreffen. Und genau da lag der Hase im Pfeffer. Nach dem dritten Mal auftrennen flog das Teil in den UFO-Korb und da ruhte es nun einige Wochen. Doch irgendwie bin ich gerade in "Fertigstelllaune" und mit kühlem Kopf und etwas Geduld hat es auf einmal geklappt:





Nach seinen Runden in der Waschmaschine hat der Beutel genau die richtige Größe für mich, eine A4-Mappe passt hinein. Als Träger habe ich ausgemusterte Westernzügel aus schwerem Leder genommen (beim Haflinger liebt es, Zügel anzufressen und wir haben einen relativ hohen Zügelverschleiss) und beim Schuster mit Nieten anbringen lassen. Und endlich habe ich auch den passenden Platz für meinen Fischanhänger aus Olivenholz gefunden.

Freitag, 17. Dezember 2010

Einiges zu zeigen

 Seit dem letzten Eintrag sind ein paar Batts entstanden:




Eine Arbeitskollegin hat mir eine Mütze gehäkelt und ich habe mir die passenden Stulpen dazu gestrickfilzt:







 Und ich habe ein neues Garn gesponnen. Polarfuchs naturgrau mit bunten BFL-Stücken:






Angeblich scheint morgen im Allgäu die Sonne, dann wird der Rest fotografiert. Glauben kann ich das allerdings noch nicht, wir versinken im Schnee und es ist irgendwie kein Ende in Sicht.

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Corespun

Mit einem wunderschönen von Marion getauschtem Batt habe ich mich gestern das erste Mal an Corespun gewagt. Auslöser war ein Artikel in der Spin off vom Herbst 2010. Dort war die Technik sehr verständlich beschrieben und seit Tagen bin ich um diese Sache rumgeschlichen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, es war ja das erste Mal. Das Garn ist ziemlich ausgewogen und hat eine ganz andere Haptik als normal gesponnenes Garn. Könnte ich mir als Mütze sehr gut vorstellen. Und nachher muss das 2. Batt dran glauben.

LL ca. 80 m, Gewicht ca. 107 g
Gewicht ca. 117 g, LL ca. 125 m
Oben das Garn von den zwei unfotografierten Batts. Es war eine Mischung aus BFL, Polwarth, Maulbeerseide und Sojaseide. Das habe ich dann ziemlich dick und unregelmäßig versponnen und mit einem weißen Bambusfaden mit ca. 400 aufgefädelten kleinen eckigen lila Perlen verzwirnt. Die Zwirnerei war nervig, ewig den Faden durch die Unmenge Perlen ziehen, aber das Garn gefällt mir.

Und gekurbelt habe ich gestern natürlich auch:





BFL, Polwarth, Sojaseide, Tencel, Gewicht ca. 250g
Heute kam ich leider noch nicht dazu, ich musste Tauschpakete schnüren  :))

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Schon wieder neue Batts

Merino, BFL, Kaschmir, Tencel, Sojaseide, Maulbeerseide
184 g, LL ca. 270 m

BFL, Polwarth, Polarfuchs, Maulbeerseide, Sojaseide
Zwei Batts von gestern wurden gleich unfotografiert versponnen und mit einem dünnen Bambusgarn und 400 aufgefädelten Perlen verzwirnt. Leider hatte ich heute keine Zeit zum Fotografieren, aber morgen. Und dann gibts auch Bilder von den Batts von heute und meinem neuen Garn auf dem Rad. Ich sage nur "Corespun".

Und ganz wichtig: ein herzliches Willkommen an meine 4 neuen Leser - ich freu mich riesig!!!