Samstag, 15. Januar 2011

Gewebte Kissenhülle

Dankeschön für eure nette Kommentare zu meinen Streifenbatts. Schade, dass ihr das Garn nicht anfassen könnte, es ist wirklich watteweich.

Ich habe letzte Woche das erste Mal etwas anderes als Schals gewebt und zwar eine Kissenhülle. Dazu habe ich drei Batts aus BFL, Neuseeland-Lamm, Tencel und Maulbeerseide gekurbelt

zwei dicke Singlestränge gesponnen:



und dann daraus einen Stoff 45 x 92 cm gewebt. Meine Schwester hat sich damit an die Nähmaschine gesetzt und voila, das Kissen ist (fast) fertig:







Die meisten werden jetzt sicher gleich gesehen haben, dass da noch eine Sicherheitsnadel unten an der Kissenöffnung steckt *schäm*. Aber ich bin eine lausige Näherin und nachdem ich zwei Druckknöpfe falsch rum eingenäht habe, hatte ich überhaupt keinen Lust mehr auf das blöde Gestichle und deshalb wurde fürs Foto mit einer Sicherheitsnadel getrickst. Aber ich werde die Druckknöpfe raustrennen und 4 Stück dann hoffentlich richtig herum einnähen - versprochen (aber ich habe nicht gesagt wann ;.)).

Verbraucht habe ich nur 130g Garn, es hätten also auch zwei Batts gereicht. Ich denke, da werden noch mehr Kissenhüllen folgen.

Kommentare:

  1. Schön sieht er aus!
    Was für eine Lauflänge hatten denn die 130g ?
    Und welches Format hat das Kissen denn?
    Ich habe ja gerade auf meinem Blog (vielleicht hast du es ja gelesen) den versponnenen Regenbogenstrang gepostet. Der hat aber leider nur 106g. Ob der wohl auch für einen Kissenbezug reichen würde?

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Das Kisten ist 40 x 40 cm groß. Ich hab nachgerechnet - die verwebte Garnmenge war ungefähr 180m. Der Single war aber sehr dick, 280 m Lauflänge bei 220g Gewicht.

    Dein Regenbogengarn ist herrlich, habe ich gerade eben bewundert. Das könnte ich mir schon vorstellen als Kissen.

    AntwortenLöschen