Sonntag, 17. Juni 2012

Urlaubsspinnereien

Viel weniger als ich mir vorgenommen hatte, bin ich im Urlaub am Spinnrad gesessen. Ich hab nicht einmal das neue Zwischengetriebe für die Anna ausprobiert, denn ich war jeden Abend unglaublich müde. 


Aber zwei Stränge sind dann doch fertig geworden. Die Reste der Ranunkelzeit und etwas Braun habe ich über ein Vlies aus 50 % Wolle und 50 % Schappeseide (von Wollknoll) gekippt, das Vlies zum Verspinnen in Streifen gerissen und 2-fädig verzwirnt.








Durch die Schappeseide hat das Garn einen schönen Tweedlook bekommen und die Farben leuchten so richtig intensiv. Aber wirklich weich ist es nicht, also für mich kein Tuchgarn. Mal sehen, was ich damit mache.


Technische Daten:
50 % Wolle, 50 % Schappeseide
Gesamtgewicht ca. 220 g
Gesamtlauflänge ca. 530 m (ca. 240m/100g)


Euch allen einen sonnigen Sonntag. Ich war heute schon um 6.00 Uhr beim Pony, die Morgenstunden sind eigentlich das Schönste am Tag (wenn nur das Aufstehen nicht wäre ;-))

Kommentare:

  1. Schönes Garn geworden. Aber Urlaub ist doch auch zum Ausruhen und Kraft tanken da, nicht um auch wieder produktiv zu sein.
    Und daß Du Farbflottenreste einfach auf Wolle draufschüttest und es kommt wieder was schönes dabei raus....die Farbe liebt Dich anscheinend.
    Lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Wie jetzt, nicht weich?...Kann ich garnicht glauben, denn ich hab das Vlies auch hier liegen und mein Probegespinnst war schön kuschelig....

    Schön bunt ;o))

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn du im Urlaub nicht so viel zum Spinnen kamst wie gedachte, kann das doch nur heissen, was Besseres Schöneres erlebt. Die Farben sind sehr ausdrucksstark ein echter Hingucker mal wieder und nicht weich bei dem Material das kann ich mir auch nur schwer vorstellen. LG Anke

    AntwortenLöschen