Sonntag, 4. August 2013

Neues Spielzeug - ein Blending Board

Letzte Woche auf dem Spinntreffen hat mir Beate einen Floh ins Ohr gesetzt und eine Woche später war es schon fix und fertig: mein Blending Board.

Der Kardenbelag hab ich bei Tom und Ella bestellt (nochmals vielen Dank für die schnelle Lieferung), das Brett hatte der Profiheimwerker meines Vertrauens im Keller ;-) und so wurde am Samstag das Blending Board fertiggestellt. 


Sehr praktisch als Zubehör sind der Abnehmstab von der Kardiermaschine, zwei Rundhölzer zum Abziehen der Fasern, eine Schuhbürste zum Einbürsten der Fasern und eine Flickkarde zum Reinigen des Boards.



Es ist einfach perfekt zum Mischen von Fasern. Ich hab ein paar grüne BFL-Kammzugreste, Tencel, Sojaseide, Nylonkammzug und Angelina zusammengemischt. Das ist fast wie Bilder malen:


Und hier das Ergebnis nach 4 Durchgängen a' 3 Rolags: 110 g schön gerollte Grüntöne mit Glitzer:




Da wird in nächster Zeit noch viel gerollt werden, denn es geht deutlich schneller als Rolags mit Handkarden herzustellen. Für die 110 g hab ich ungefähr eine halbe Stunde gebraucht.

Und hier noch ein Link zum Video, das die ganze Sache sehr gut erklärt. Nach dieser Methode sind meine Rolags entstanden.


Kommentare:

  1. Das ist ja witzig. Ich habe gerade so ein Kardierbrett beim Wollschaf entdeckt und auch überlegt, wo man die Benadelung zum DIY bekommt :)

    LG Evy

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Teil!
    Ich bin arg in Versuchung,auch eines zu basteln....;-)
    Die grünen rolags sind eine Augenweide!

    Liebe Grüße: Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melanie!
    Oh, welch herrlich kühle Grüntöne! Auch dein Fotoarrangement gefällt mir sehr gut. Irgendwann brauch ich vielleicht auch mal so ein Brett. Jetzt werd ich wohl erst mal die Kardiermaschiene gründlich ausprobieren.
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  4. das ding steht bei mir auch schon auf der wunschliste, aber ohne gutes holz und wenn ich den belag auch erst ordern muss, kann ich auch gleich das brett in uk bestellen (gibts bei wingham woolworks oder them threshing barn fertig). jedenfalls wesentlich guenstiger als das original aus den usa (und kein problem mit zoll) - aber vielleicht nehmen fuer deutschland ja die walthers das brett ins programm auf?
    viel spass mit deinem brett - die gruenen rolags sehen schonmal sehr verlockend aus... meerjungfraugruen?:)
    viele gruesse von der eher grasgruenen insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Schaut klasse aus - ich hoffe, es wird kein ansteckendes Virus +lach*

    LG gwen

    AntwortenLöschen
  6. Witzig, das Wollschaf hat dieses Wochenende auch so ein Brett von ashford neu eingestellt... und da habe ich mir gedacht, dass muss man doch auch selber einfach machen können ;) Wenn man so etwas hat fällt es vielleicht auch leichter, auf eine Kardiermaschine zu verzichten ;)
    Liebe grüße, Luzie

    AntwortenLöschen
  7. Die Rolags sehen einfach wunderschön aus, aber ich denke, die Kardiermaschine tut es genauso-demnächst mal auprobier- aber das abnehmen mit den beiden Stäben ist gut zu wissen.
    Lieben Gruß
    Susanne (die im Moment einfach lieber durch den See vor der Tür durchpflügt :-) )

    AntwortenLöschen
  8. ich muss jetzt mal dumm fragen. wie wird denn das garn wenn man es spinnt? Ich hatte mal einen naturweiß-rosa kammzug, der nach dem spinnen aussah als wäre es schmutzige wolle. wie verteilt man denn die farben beim spinnen aus einem rolag?

    neugierige grüße aus tennessee

    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die grünen Rolags werden wahrscheinlich ein meliertes Garn ergeben. Das ist ja auch immer davon abhängig, wie man verspinnt und verzwirnt. Man kann mit dem Blending Board aber sicher auch breitere Streifen herstellen oder einen Farbverlauf.

      Bin noch in der Testphase, ich werde weiter berichten.

      LG Melanie

      Löschen
  9. Das ist ja ein cooles Ding! Und die Rolags sehen einfach toll aus, die Farbe ist wahnsinn. Ich liebe ja grün.

    Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
  10. hach das ja ne klasse idee,
    mal schaun ob ich meinem mann zum nachbau überreden kann ;-)
    hm aber wie breit ist denn das brett und vor allem..bei tom und ella wird das kardenband in 19 cm breite angegeben, das im video und bei dir hier sieht viel breiter aus, grübel.
    hast nu noch nen paar details zum nachbauen? würde mich freuen.

    grüßle flo

    AntwortenLöschen
  11. Du also auch....!- Eine tolle Farbe ist es! Nun bin ich gespannt, was du nach dem Verspinnen dazu meinst. Mir macht es grosses Vergnügen, diese Röllchen zu einem Faden zu drehen.

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. Der Virus ist schon übergesprungen, obwohl ich im Urlaub bin, schaue ich doch mal abends in den Blog und was sehe ich? ----- etwas was ich sofort meinem Mann gezeigt habe mit der Aufgabenzuweisung dieses Blending Board mir nach dem Urlaub auch zu bauen------ und er hat gesagt ---er macht mir das auch. :-D))
    Die Rolags sehen toll aus, bin schon auf weitere Tests gespannt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch eine Frage. Ist es der feine oder der grobe Belag und wie viel cm sollte man dafür nehmen?
      LG Ute

      Löschen
  13. Ja, so ein Blending Board ist auf der Wunschliste ... Die Rolags sind super geworden! Schliesse mich der Frage von UTEnsilien und FLO an :-) War die Belagbreite eine Sondergrösse ?
    P.S. Aha - jetzt weiss ich warum ich weiterhin noch auf "meine Ella" warten darf ;-) LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  14. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Werkzeug. Damit hast du bestimmt viel Spaß. Und es animiert natürlich, es dir nachzumachen ;-)
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen