Dienstag, 29. Oktober 2013

Mit Herbstbildern

... der anderen Art verabschiede ich mich vom goldenen Oktober. Gestern war es nochmals sommerlich warm, dazu ein kräftiger warmer Wind, ich habe es beim Walken sehr genossen,





bin durch riesige Raschelblätterberge gelaufen, die die Farben dieses Lockencowls hatten, gelb, braun, grün, alles einfach wie im Traum.

Heute morgen regnet es, angeblich soll es auch kalt werden und darum hab ich gestern Abend die Heizung wieder angemacht. So traurig der Abschied von diesem wunderbaren Oktober auch ist, so dankbar bin ich für die vielen Tage Oktobersonnenschein und hoffe, dass ich die wärmenden hellen Strahlen tief drinnen ein bißchen für den Winter konservieren konnte.

Freitag, 25. Oktober 2013

Feuerbeeren

Nach ewig langer Zeit habe ich diese Woche mal wieder ein Artyarn gesponnen. Dazu noch in für mich doch recht ungewöhnlichen Farben. Inspiriert hat mich herrliche Herbstsonne, die alle Farben so wunderbar leuchten lässt.




Es sind 470 g mit einer Lauflänge von ca. 170 m und verarbeitet habe ich BFL, Wensleydale-, Teeswater- und Gotlandlocken, Seide, Sojaseide, Glitzer, Polyestergarne uvm. Da es soviel Spaß gemacht hat, werde ich nächste Woche gleich mal Fasern für das nächste Artyarn zusammensuchen.

Mit diesen Bildern wünsche ich euch ein sonniges Wochenende. Ich freu mich morgen auf den Spinntreff, auch wenn ich nur ein paar Stunden bleiben kann.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Blaue Locken

für einen warmen Hals.

Ich hab mal wieder einen Schulterwärmer gehäkelt. Diesmal habe ich weißes Garn verarbeitet und das fertige Teil dann blau überfärbt. Dadurch ergab sich ein interessantes Farbspiel mit ein paar dunkleren Stellen, was das Ganze lebendiger macht.

Die unendlich langen Teeswaterlocken sind einfach traumhaft, teilweise sind bis zu 4 Farben auf einer Locke. Und so schön zu verspinnen, gut dass ich davon noch eine Tüte im Regal habe.





Gefärbt habe ich die letzten Tage auch sehr viel, Kammzüge und Locken und lauter ganz neue Färbungen, die es noch nie gab. Lasst euch überraschen ;-)

Dienstag, 22. Oktober 2013

Der Floh aus dem Rheinland

wurde am Wochenende in die Tat umgesetzt.

Bei Steffi habe ich superdupertolle Socken gesehen, die mich so begeistert haben, dass ich mich ernsthaft mit dem Gedanken trug, Socken zu stricken. Zum Glück hat mich Steffi "überredet" ihre Idee mal in einer Mütze umzusetzen. Das war gut so, denn die Socken wären wahrscheinlich nächstes Jahr noch nicht fertig.

Und hier ist meine slouchy "Steffi-Stippen-Mütze", gestrickt an einem sommerlich warmen Oktoberwochenende:






Steffi, deine Ideen sind einfach immer toll und ich bin total begeistert von meiner Mütze. Ich denke, die werde ich tatsächlich auch anziehen.

Gestrickt habe ich mit Drops Alpaka (doppelt genommen), Nadelstärke 4,5 nach dieser Anleitung, Verbrauch ca. 80 g. Die Stippen sind von einem Sockenwollrest von Dibadu, ebenfalls doppelt verarbeitet.

Und beim nächsten Mal sitzt dann das Schildchen auf der anderen Seite, damit es nicht so komisch nach oben wegsteht. Aber es hat pressiert, das Fotografierkind kam so spät nach Hause, dass die Sonne schon fast weg war ;-)

Samstag, 19. Oktober 2013

Heute

hat der Oktober mal wieder bewiesen, dass er das Attribut "golden" zu Recht trägt. Ein Tag wie im Bilderbuch, traumhaft warm und als es mir auf der Terrasse mittags dann zu heiß wurde, habe ich eine kleine Radtour entlang der Iller gemacht (im Shirt wohlgemerkt).









Zuhause dann noch ein paar Zweige der letzten Rosen geschnitten


und dann natürlich noch das:


Was für ein Geschenk, soviel Gold an einem Tag. Und heute abend geht es zum Klassentreffen, wir haben 30-jähriges. Ich bin ja gespannt, ob ich noch irgendjemand (außer meiner Cousine) wiedererkenne.

Freitag, 18. Oktober 2013

Weihnachten naht

..., so gruselig es sich auch (zumindest für mich) anhört und damit rücken auch die Weihnachtsmärkte näher. Ich werde dieses Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt der Umweltstation in Legau meinen Stand aufbauen und muss jetzt dringend die Marktkiste füllen.

Den Anfang macht ein Set aus einem Artyarnsingle in Herbstfarben. Ich habe einen kleinen Cowl mit selbstgemachten Holzknöpfen gestrickt, die passende Mütze ist schon letzten Herbst entstanden.







Der Anfang ist also gemacht, jetzt geht es mit der Verarbeitung weiterer Artyarns weiter und aus dem Rheinland ist ein Floh zu mir gereist, der unbedingt auch in die Tat umgesetzt werden will ;-)

Ich wünsch euch ein sonniges Oktoberwochenende, der Wetterbericht für den Süden ist ja bombig. Da werde ich es mir auch mal mit dem Strickzeug im Strandkorb bequem machen, da ist es noch richtig kuschelig warm.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Ein bißchen Farbe

für diesen grauen stürmischen Oktobertag - die neuen Kammzüge sind online.





Viel Spaß beim Stöbern. Das nächste Update ist dann schon am 01. November 2013 (und dann gibt es auch wieder neue kunterbunte Locken).

Sonntag, 13. Oktober 2013

Herbstsonne

Der erste Tag seit meiner Heimkehr aus dem Urlaub, an dem endlich wieder die Sonne scheint.

Die Kammzüge erfreuen sich der Sonntagmorgensonne (bevor sie am Dienstag in die Regale des Lädele wandern),


die grünen und gelben Blätter der Birke leuchten in der Nachmittagssonne, die für einen schönen Spaziergang mit Tochter und Pony genutzt wurde,




auch die Fliegenpilze haben sich von den warmen Strahlen locken lassen

 
und in der Iller spiegeln die goldenen Strahlen den blauen Himmel und die Wolken

Vom Nachmittagskaffee im Strandkorb gibt es kein Foto, aber den kennt ihr ja schon ;-)

Ich wünsch euch eine gute und schöne neue Woche.

Freitag, 11. Oktober 2013

Es wird kalt

 ... ideale Zeit für den ersten Schal. So langsam erwacht meine Lust am Weben wieder und ich hab mal ausprobiert, was ich schon lange im Hinterkopf hatte. Ein Bouclégarn als Kette, Schuss ein sehr gut abgelagertes Singlegarn aus Anfangszeiten. 

Beim Aufziehen der Kette war ich noch überzeugt, dass das niemals funktionieren wird. Nach den ersten Zentimetern war ich begeistert, es ging ganz wunderbar.

-



Das nächste Bouclégarn ist schon gefärbt und der Schal ist auch wunderbar weich und kuschelig.

Ich wünsch euch allen ein gemütliches Wochenende. Sieht ja lt. Wetterbericht ziemlich nach Spinn- und Strickwetter aus.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Von der allerbesten Seite

hat sich mir letzte Woche Nordwestmecklenburg gezeigt. Ein wunderschönes Land mit herrlichen Stränden - Natur soweit das Auge reicht. Auch der Wettergott meinte es extrem gut mit mir, jeder Tag war schön und sonnig.

Der perfekte Start war mein Tag bei und mit Jana. Sehr interessant fand ich im Nachhinein, dass wir einen wunderbaren Tag (fast) ohne Wolle verbracht haben. Natürlich musste Janas Wollatelier bewundert werden, sowas Schönes hab ich selten gesehen, aber ansonsten hatten wir einfach nur interessante und schöne Gespräche, Jana hat mich sooo lecker bekocht, wir haben ein kleines Stück Mecklenburg erwandert, Pferde gestreichelt und einfach nur den Tag genossen. Liebe Jana, auch auf diesem Wege nochmal ein herzliches Dankeschön für deine wunderbare Gastfreundschaft, die Zeit, die du mir geschenkt hast und für das unglaublich leckere Essen. Du kannst mindestens so gut kochen wie filzen (spinnen, färben etc.) und dieser Tag war das absolute kulinarische Highlight meines Urlaubs. Fotos hab ich leider keine, aber die kann man auf Jana's Blog sehen.

Und die anderen Tage bin ich eigentlich nur gelaufen, hab die Sonne genutzt und mir die Küste des Klützer Winkels erwandert. Das war so unglaublich schön, spannend und entspannend, es gab viel zu entdecken, ich hab jeden Moment genossen.

Sanddorn - was für schöne Farben

Steilküste, Sonne und unglaublich viele Steine, klasse

Interessante Bauten am Strand von Groß Schwansee

und Anstöße zum Nachdenken

Holzige Auswüchse an knorrigen Weiden

Mecklenburg - erdig und grün

Steilküste bei Boltenhagen

Wellen und blaues Meer - wie im Bilderbuch

Ein traumhafter Tag auf der Insel Poel

Meine Lieblingsfarbe in einer interessanten Struktur

Ein Dreimaster vor Poel

Abendsonne auf Poel

Kloster Rehna und der Kräutergarten

Der letzte Tag, ein bißchen grau aber sehr stimmig
Das war sicher nicht mein letzer Urlaub in dieser Ecke, vielleicht verbringen wir den Pfingsturlaub im nächsten Jahr auf Poel. Die "unwollige Stimmung" hat sich übrigens auch die anderen Tage durchgezogen. Ich hab in der ganzen Woche nicht einen Zentimeter gesponnen (das Spinnrad lag unausgepackt im Auto) und nicht eine Masche gestrickt. Und es hat sich gut angefühlt.

Noch etwas in eigener Sache: ich habe mich entschlossen, die Kommentarfunktion abzustellen. Dieser Gedanke beschäftigt mich schon lange und ich hatte ja jetzt viel Zeit zum Nachdenken. Ich kann es nicht mal so ganz genau erklären. Irgendwie möchte ich meinen Blog noch mehr nach meinen Vorstellungen und Gedanken gestalten und ich merke selber, dass ich mich manchmal schon etwas zuviel an dem Feedback von euch messe und mich auch bewerte.

Also, bitte nicht falsch verstehen. Ich hab mich wirklich gefreut über eure Meinungen und Anteilnahme aber ich werde jetzt mal versuchen, wie es sich ohne Kommentare anfühlt (vielleicht hab ich dann auch nicht mehr so oft ein schlechtes Gewissen, weil ich in letzter Zeit recht selten bei euch kommentiere).

Wer mir etwas mitteilen möchte, kann das ja nach wie vor per Mail tun und ich würde mich freuen, wenn ihr auch weiterhin hier mitlest.