Sonntag, 23. März 2014

Ein Wochenende in Köln

mit Licht und Schatten.

Einen Tag vor unserer Abfahrt letzten Donnerstag nach Köln lag unsere Mary tot auf dem Balkon. Noch keine 3 Jahre alt, am Tag zuvor noch putzmunter, ich war total geschockt und kann es immer noch nicht verstehen.


Am Donnerstag sind wir dann bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen mit dem Wohnmobil nach Köln aufgebrochen, nur meine Vorfreude war dahin. Wir kamen gut durch die über 500 km und haben unseren Standort direkt am Rhein auch gleich gefunden. Ein Spaziergang am Rhein entlang bis zum Kölner Dom war das Richtige nach der langen Sitzerei und abends um acht noch im T-Shirt zu schwitzen - Wahnsinn.

Freitag waren wir Schlag 9.00 Uhr auf dem Messegelände - hier ein paar Eindrücke von der Handarbeit + Hobby 2014






Meine zwei Lieblingsstände waren Colinette und Shilasdair/Schottland, die Farben waren einfach umwerfend:




Zum Glück gibt es einen Mindestbestellwert, das verhindert effektiv Spontankäufe ;-) Einzig bei zwei Knopfständen hab ich zugeschlagen, aber Knöpfe kann man ja immer brauchen.

Den Rest vom Wochenende haben wir uns Köln angesehen. Einen Tag wie die "normalen" Touristen mit Dom und Stadtrundfahrt



und am zweiten Tag sind wir mit der U-Bahn kreuz und quer durch Köln gefahren, haben die Stadt auch viel zu Fuß erkundet, Einblicke und Ausblicke genossen, Menschen studiert, die Architektur bewundert, waren extrem lecker essen (Brunch vegan und "normal" im Ecco am Kartäuserwall) und sind am Ende des Tages bei strömenden Regen fröhlich Richtung Wohnmobil gestiefelt.





Heute auf dem Heimweg gab es noch eine längere Rast in Würzburg auf der Festung Marienberg


und am späten Nachmittag bin ich dann wieder in Boos angekommen - geschlossene Schneedecke, 1 Grad Plus, das fiel dann wieder unter die Kategorie Schatten.