Mittwoch, 29. Oktober 2014

Eine kunterbunte Restemütze

hab ich aus einem vor Urzeiten gesponnenen Kardierrestegarn gestrickt. Sie ist so richtig gemütlich, also eigentlich etwas zu groß, aber dadurch werden die Haare nicht so verdatscht. Und warm ist sie, weil das Garn ziemlich dick war.




Wieder das gleiche Muster wie die Herbstmütze, das kann ich inzwischen auswendig. Und das ist gut so, denn das war sicher nicht die letzte Mütze. Das Muster macht total Spaß, eignet sich super zur Resteverwertung und außerdem naht der Weihnachtsmarkt.

Kommentare:

  1. Eine schöne Mütze!
    Jetzt weiss ich, was ich mit meinen Kleinmengen stricken kann!
    Danke dir für die Inspiration!!
    Liebe Grüße - Zizi

    AntwortenLöschen
  2. ...ich finde Restemützen ganz wunderbar, tolle Farbkombi !!
    Love
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht nicht nach Resten sondern nach gewollt aus :)

    Ich sollte mehr Mut beim kombinieren haben, denn deine Mütze sieht echt toll aus :)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe ja kunterbunt...!!! Man denke nur an meinen Namen bei Facebook. ;o)
    Und so ne tolle Resteverwertung hat doch was! Obwohl ich hier der Petra recht geben muss - sieht wirklich so aus, als wär es so geplant gewesen.
    Super!

    Mit lieben Grüßen aus dem Norden!
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Schöne, bunte Mütze. Und weil so viele Farbtöne herinnen sind, passt sie sicher auch zu vielen Mänteln und Jacken. Weil sie lustig anzuschaun ist, wird der Winter bunter. Und ein warmer Kopf ist immer gut. Tolle Idee zum Nachmachen.

    Danke

    LG die Gitta

    AntwortenLöschen