Freitag, 5. Dezember 2014

Und so sehen

die handgefärbten Garne verstrickt aus. Ich finde es immer schön, wenn ich bei einem Garn auch ein Strickmuster ansehen und befühlen kann. Darum hab ich mir je einen Strang der beiden verschiedenen Qualitäten ausgesucht und verstrickt.

Aus der reinen Merinowolle mit 230 m / 100 g habe ich mit Nadelstärke Nr. 5 ein einfaches Dreiecktuch gestrickt.




Das Garn mit 25 % Nylonanteil und einer Lauflänge von 200 m / 100 g hab ich mit meinem Lieblingsmützenmuster verarbeitet, ebenfalls mit Nadelstärke Nr. 5. Benötigt habe ich dafür nur 65 g. Leider mag meine Kamera kein Türkis, am besten ist die Farbe auf Foto 1 getroffen.





Ich finde, dass sich die Wolle sehr angenehm verstrickt und ein gleichmäßiges Maschenbild ergibt. Besonders gefallen mir die sanften Ton-in-Ton-Abstufungen, die ein bißchen Lebendigkeit in das Strickbild bringen und dennoch zu nicht auffällig sind.

Nun bin ich die ganze Zeit am Grübeln, in welcher Farbe ich mir Garn für eine Jacke färbe, denn eigentlich gefallen mir alle Farben. Und wenn der Zuspruch der Weihnachtsmarktbesucher nur halb so groß ist wie die Begeisterung meiner Arbeitskolleginnen, dann bin ich guten Mutes ;-)

Euch ein schönes Adventswochenende.

Kommentare:

  1. Liebe Melanie,
    wunderschön sind die Mütze und das Tuch geworden! Farblich tendiere ich ja eher zum Tuch, denn dieses Grün ist so erfrischend...
    Ganz liebe Grüße, Charly

    AntwortenLöschen
  2. Das Muster des Tuches gefällt mir sehr gut - würdest Du uns die Anleitung dafür verraten? Würde mich freuen.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Türkis mag meine Kamera auch nicht, - aber dafür mag ich deine Stricksachen in wunderschönsten Farben !
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Meli,
    ich finde das alles prima -
    und genau deshalb möchte ich gerne eine tolle warme Wintermütze -
    altersbedingt ohne Bommel !! - für meine Streifzüge durch den Wald.
    Lass hören wie Du das findest.
    LG T-Margot

    AntwortenLöschen