Donnerstag, 24. Dezember 2015

Weihnachten,

endlich ist es soweit, die stade Zeit beginnt.

Das Bild ist vor genau einem Monat auf dem Mariaberg bei Kempten entstanden. Da sah das richtig nach Winter aus und es war ein ganz besonderer Tag für mich, ein besonders schöner.

Auf dem Mariaberg

Eigentlich müsste ich sagen: Hilfe, 'schon' ist Weihnachten da und nicht 'endlich'. Denn ich hab dieses Jahr ganz viel nicht geschafft. Längst nicht alle geplanten Weihnachtsgrüße wurden geschrieben, es ist wirklich noch kein einziges Päckchen eingepackt, der Baum steht zwar, aber noch komplett ungeschmückt, ich musste Karten ohne Umschlag weitergeben weil ich vergessen habe welche zu kaufen, die Wohnung bedarf dringend noch einiger ordnungs- und säuberungstechnischer Korrekturen, vom Essen planen und kochen will ich mal gar nicht reden.

Und trotzdem, für mich ist jetzt Weihnachten da und ich bin tiefenentspannt. Das liegt vielleicht daran, dass ich gestern zwei ganz wundervolle Pakete bekam, die mich zu Tränen rührten und mir ein ganz tiefes Glücksgefühl bescherten. Das eine war ein verspätetes Geburtstagsgeschenk und das andere ein wunderherrliches Tauschpaket. Ich glaube genau da, nach dem Auspacken, dem Lesen, dem Weinen und dem Freuen kam der Weihnachtsfriede über mich.

Und so wünsche ich all meinen lieben Leserinnen, Freundinnen, Kundinnen genau diesen Weihnachtsfrieden. Es muss nicht immer alles perfekt sein, weniger Konsum ist manchmal viel mehr, es kommt auf die kleinen Dinge an, auf liebe und ehrlich gemeinte Worte, auf eine liebevolle Umarmung und auf Dankbarkeit für all das Schöne und Gute, das uns umgibt.

Ich danke euch allen für eure Begleitung während des ganzen Jahres, meinen lieben Kundinnen für ihre teils jahrelange Treue, für die schönen Mails und die guten Wünsche, die ich so zahlreich bekommen habe, für die schöne wollige Zeit.

So sieht es gerade beim Pony am See aus - Winterstimmung ohne Schnee


Ich bin gespannt, was das neue Jahr bringt, zu welchen neuen Ufern es mich treibt - es sieht alles sehr verheißungsvoll und spannend aus.

Nun werde ich so ganz langsam und gemütlich den Heiligen Abend vorbereiten, den ich dieses Jahr (zum allerersten Mal) nur mit meiner allerbesten Tochter verbringen werde, das wird ganz sicher ein besonderer Abend.

Wir hören uns, lasst es euch gutgehen.

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Mit einem Tag Verspätung

sind nun endlich die Würfel gefallen, bzw. die Lose gezogen. Ich bitte um Vergebung, aber manchmal ist das wahre Leben so turbulent, dass das virtuelle Leben etwas zurückstecken muss.

Aber jetzt, Trommelwirbel, hier sind die Gewinnerinnen:

Den heiß begehrten Kammzug hat Kommentar Nr. 10, die Lehmi gewonnen.

Das Lila Garn geht zu Vanessa, das war Kommentar Nr. 26.

Und das kleine Täschchen geht zu Klitzegroß/Monika, Kommentar Nr. 48

Herzlichen Glückwunsch euch dreien, ich freu mich sehr. Und wenn ihr mir ganz schnell an meine Mailadresse (die ihr im Impressum findet) eure Postadresse zukommen lasst, gehen die Gewinne auch sofort auf die Reise.

Bei allen anderen bedanke ich mich für die netten, anrührenden und zahlreichen Kommentare mit zarten Lavendelblüten.


Am liebsten hätte ich wirklich 74 Preise verlost, aber das wäre dann doch ein bisschen viel gewesen.

Ich wünsche euch ein schönes 4. Adventswochenende und hoffe, dass so langsam die Ruhe und der Weihnachtsfrieden über uns alle kommt.

Montag, 7. Dezember 2015

Viele Gründe

für eine Verlosung, dachte ich mir die Tage. Zum Abschluss meines Lädeles, weil ich schon lange keine mehr gemacht habe, weil bald Weihnachten ist und weil ich einfach Lust drauf habe.

Und darum kann jeder, der unter diesem Post bis zum 15. Dezember einen Kommentar hinterlässt, einen dieser drei Preise gewinnen. Gebt bitte bei eurem Kommentar mit an, welchen der Preise ihr gerne gewinnen würdet.

Als Erstes für die Spinnerinnen, einen Kammzug aus 50 % Polwarth, 50 % Seide, Gewicht 250 g.


Dann für die nichtspinnenden Strickerinnen: 300 g Garn, 95 % Wolle vom Bluefaced Leicester Schaf, 5 % Nylon (als ganz dezenter Glitzer), von mir handgefärbt in einem rauchigen Fliederton. Lauflänge 210 m / 100 g



Und als Drittes für die Nicht-Spinnerinnen und Nicht-Strickerinnen, ein Kosmetik- oder Krimskramstäschchen aus SnapPap und Stoff, gefüttert mit beschichteter Baumwolle in beige mit weißen Sternchen. Das Täschchen ist ca. 22 cm breit, 16 cm hoch und 4 cm tief.



Die Gewinner werde ich dann am 16.12. bekanntgeben und die Gewinne auch gleich versenden, damit sie auf alle Fälle noch vor Weihnachten ankommen.

Ich wünsch euch eine wunderschöne Woche.

Freitag, 4. Dezember 2015

Hermine hat zugelegt,

darum konnte ich meine neu genähten Kleider nicht an ihr fotografieren. Eigentlich schade, den endlich habe ich "den" Schnitt für mein Kleid gefunden. Aber vielleicht klappt es ja nächste Woche mit Bildern am lebenden Modell, der Wetterbericht ist recht positiv.

Also musste Hermine als Schalmodell herhalten, da machen ein paar Zentimeter mehr oder weniger ja zum Glück nix aus.


Gestrickt habe ich das Riesenteil mit den Maßen 67 x 230 cm aus Drops Alpaka Bouclé, die ich passend zu meinen Winterjacken gefärbt habe. Es sind 8 verschiedene Farben und verbraucht habe ich pro Farbe ca. 1,5 Knäuel.






Schmuseweich und unglaublich kuschelig ist die Stola geworden, I'm in love. Darum wünsche ich mir fast, dass es wieder ein bisschen kälter wird und ich mich dann draußen so richtig in das Teil einkuscheln kann.



Ich wünsch euch ein wunderschönes Wochenende. Und schaut doch am Montag mal hier vorbei, ich hatte gestern eine Idee ;-)

Montag, 30. November 2015

Morgen

um ca. 17.00 Uhr geht's dann auf zum Endspurt.



Auch meinen Lockenkorb habe ich aktualisiert, es sind einige neue Tüten dazugekommen. Drum schaut doch auch mal im Locken-Lädele vorbei.




Bis morgen dann, ich freu mich.

Dienstag, 24. November 2015

Sammelsurium

Ich wollt nur mal wieder kurz "Piep" sagen, der letzte Eintrag ist ja echt schon wieder eine Weile her. Es passiert gerade auch ziemlich viel, ich nähe, färbe, stricke, aber ich hab einen Fotografierstau. Entweder ist das Wetter besch... oder meine Fotografin ist anderweitig beschäftigt. Aber so ein bisschen was hab ich doch gefunden.

Erst das Wetter. Letzte Woche noch so:




und gestern so:





Wobei das Pony (wie man sieht) eindeutig seinen Spaß am Schnee hat. Sobald es kalt und weiß wird, lebt er auf, ist munter, gehfreudig, rotzfrech und neugierig. Ich mag das, da bekommt man einfach gute Laune.

Nähtechnisch hab ich noch ein paar Bilder, die bei der letzten Fotosession im Stall entstanden sind. Zwei schlichte Shirts nach meinem selbst zusammengebastelten Schnitt.









Gefärbt habe ich natürlich auch, unter anderem eine meiner absoluten Lieblingsfärbung "Give me more". Jetzt muss ich noch überlegen, welche davon bei mir bleibt ;-)





Und zu guter Letzt ist noch ein großes Strickprojekt fertig geworden, pünktlich zum Kälteeinbruch. Aber hier hat mir heute die Fotografin gefehlt, angezogen sieht das viel besser aus. Drum gibts erstmal nur einen Miniausschnitt zu sehen.




Heute werde ich meine dicken Wanderstiefel raussuchen. Der Wetterbericht sagt ja nochmal so richtig schönes Wetter und da will ich ein bisschen in den Allgäuer Schnee eintauchen.

Ich wünsch euch eine wunderschöne Woche.

Donnerstag, 12. November 2015

Zwei neue Blusen

aus dem Frau Aiko-Schnitt habe ich genäht. Allerdings ohne Teilungsnaht im Rücken und ohne aufgesetzte Taschen. Das war mir bei den gemusterten Stoffen irgendwie zuviel.

Stoff 1 ist vom Stuttgarter Stoffmarkt. Es ist ein relativ fester Baumwollstoff, fast schon ein bisschen zu fest. Aber ich finde, es geht gerade noch so. Und in die Tulpen bin ich nach wie vor verliebt.




Auch hier wieder die Action-Forderung, aber es hat auch diesmal nicht geklappt.




Frau Aiko Nr. 2 ist aus einem dünnen jeansartigen Baumwollstoff mit Ornamenten. Trägt sich besser, ist aber ein bisschen fader finde ich.





Zur Zeit bin ich dabei, mal die Gegenden meiner Heimat zu erkunden, die ich immer noch nicht kenne. So war ich gestern rund um Bad Grönenbach unterwegs. Soooooo schön (und teilweise auch echt anstrengend).

Das Gelb wird deutlich weniger, fällt dadurch aber um so mehr auf:







Ein Zeichen? ;-)




Der Aussichtspunkt Bock und Nagelfluhgestein am Illersteilhang





Für das Foto dieses Hundsveilchen bin ich fast den Steilhang runtergerutscht. Der Pfad war mehr als schmal. Aber ein Veilchen im November, wer kann dem widerstehen?




Die Ruine Rothenstein - nicht mehr viel übrig seit sie 1793 eingestürzt ist.




Am Ende hatte ich noch eine sehr nette Begegnung mit einer älteren Dame und ihrem wunderschönen Irish Setter Tinka. Mein erster "eigener" Hund war eine Mischung aus Irish Setter und Schäferhund und da kamen ganz viel alte Erinnerungen hoch. Leider habe ich vergessen, Tinka zu fotografieren. Dabei war sie so hübsch.

Meine Frau Aikos verlinke ich mal wieder bei RUMS und ich freue mich schon auf die Beiträge der anderen dort. Und aufs Spinntreffen heute abend freue ich mich auch. Da darf ich mittags auf keinen Fall viel essen, damit abends um so mehr reinpasst, gell Sonja ;-))

Dienstag, 10. November 2015

Der Gürteltaschen-Versuch

hat doch tatsächlich auf Anhieb geklappt.

Ich hab unglaublicherweise richtig gemessen und gedacht und herausgekommen ist ein Täschchen genau wie ich es mir vorgestellt hatte. Für die Haupttasche habe ich ein ausgemustertes Jeans-Hosenbein verwendet



und für die Gürtelschlaufen habe ich den Hosenbeinsaum in passende Länge geschnitten, weil der schön stabil ist. 




Das hier soll reinpassen und genau das passt auch (sogar mit etwas Luft) rein.



Weil die Kamera 5 cm dick ist, habe ich die aufgesetzte Außentasche mit Abnähern gearbeitet und mit Bügelvlies ordentlich verstärkt. Die Klappe für die Außentasche ist aus doppeltem Kunstleder.




Innen wieder die geliebte Bettwäche




und unter heftigen Verrenkungen ist mir sogar ein Tragefoto gelungen.




Auch einen Tragetest (der sehr positiv ausgefallen ist) hat das Täschchen hinter sich. Wir waren vorgestern in Roßhaupten im Ostallgäu und haben eine wunderschöne 16-km-Runde gelaufen, auf der wir an sage und schreibe 7 Seen vorbeigekommen sind. Dazu dieses Spätsommerwetter mitten im November, eine nette Begleitung und interessante und lustige Gespräche - besser kann ein Sonntag eigentlich nicht sein.


Jugendliche Haflingerbande kurz vor Roßhaupten

See Nr. 1

See Nr. ? ;-)

Was für ein Panorama

Dies ist ein Herbsttag wie ich keinen sah ... - Fontane


Diese Kuh war absolut streichelsüchtig - zum Dank wurde habe ich einen Kuhkuss bekommen

Der obere Teil des Forggensees

Auch wenn ich mich wiederhole - dieser Sonnennovember dürfte von mir aus noch ewig dauern und lt. Wetterbericht ist keine wesentliche Änderung in Aussicht. Ist das nicht ein Traum? Ich bin so dankbar für jeden dieser Tage und wenn dann wirklich mal das Schmuddelwetter kommt, werde ich in meinem Blog runterscrollen und mich der Sonne erinnern (und nicht über's Wetter schimpfen ;-))


Mit meinem Täschchen verlinke ich mich beim Creadienstag, bei Dienstagsdinge und bei HOT und weil die Grundlage des Täschchens ein ausgedientes Jeanshosenbein ist auch bei Old Jeans - new bag. Ich mach das mit der Verlinkerei inzwischen so regelmäßig, weil ich selber bei diesen Linkpartys immer mitlese und dort schon so viele Inspirationen bekommen habe.