Dienstag, 19. Mai 2015

Männersache

Natürlich hat nicht nur der Ex eine neue Tasche bekommen, das geht ja gar nicht ;-)



Bei dieser Tasche hab ich als Boden braunes Kunstleder verwendet, die Mitte ist aus einer alten Bundeswehrtrage geschnitten und oben wieder eine ausgemusterte Jeans. Auch die Griffe der Bundeswehrtrage hab ich verwendet und zu Handgriffen umfunktioniert.




Mit Transferfolie hab ich das "Männersache" aufgebügelt, aber man sieht leider sehr viel von der Folie. Lustig finde ich auch immer die Gürtelschlaufen und mein Lederlabel ist für Taschen einfach ideal.

Innen gibt es ein Futter aus braunem Segeltuch, eine Kunstledertasche und ein Mini-Jeanstäschchen.




Sie ist auch sehr sehr begeistert angenommen worden, Mann mag sie ;-)



Angela hat das gestern gut formulieert, mein Fokus verschiebt sich immer mehr Richtung Nähen. Es geht mir schon länger so, dass mich Wolle nicht mehr so reizt. Im Laufe der letzten Jahre hab ich sehr viel ausprobiert, über Artyarn spinnen, weben, färben, stricken, häkeln, Filzen usw. Immer öfter kommt seit einigen Monaten der Gedanke: schön, aber alles schon mal gehabt und gesehen, irgendwie auch nichts Neues, brauch ich das? Muss ich das 112. Tuch und die soundsovielte Strickjacke haben? 

Dann hat meine Leidenschaft für Taschen die Oberhand gewonnen, ich hab meinen inneren Schweinehund überwunden und mich an die Nähmaschine getraut. Hier habe ich wieder ganz viel (also ja eigentlich alles) zu lernen. Es tun sich so viele neue Möglichkeiten auf, ich bin auf der Suche nach meinem eigenen Stil, ich probiere, ich tüftle, ich erlebe Erfolg und Misserfolg - es ist so richtig spannend, er fordert mich und ich bin infiziert und fasziniert.

So ganz werde ich die Wolle natürlich nicht sein lassen, gefärbt wird weiterhin, wenn auch wahrscheinlich etwas weniger. Auch das Spinnrad bleibt im Wohnzimmer und irgendwo dümpelt immer ein Strickzeug rum. Aber die Stoffgeschichte lässt mich vermutlich so schnell nicht mehr los. Mal sehen, wohin dieser Weg führt.

Kommentare:

  1. .... und das Ergebnis ist beim Nähen viel schneller zu sehen. Allerdings fordert die Arbeit auch die ganze Konzentration. Nichts mehr mit nebenbei ein Strickzeug in der Hand und fernsehen oder klönen. Hat alles seine ganz eigene Qualität. Deine Taschen sind wirklich toll und Entwicklung in der eigene Arbeit ist immer gut. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo deine Sachen sind toll und wie bei deinen anderen Taschen kann man weben und nähen gut verbinden

    AntwortenLöschen
  3. Na denn: eine gute Reise!
    :-)
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  4. Herzlich willkommen bei den Nähverrückten. Es ist gut, mal über den Tellerrand zu schauen.Wo bekommt man denn solchen "Tragestoff" her?
    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      Die BW-Trage habe ich von einem kleinen Militärshop hier in der Nähe. Ansonsten würde ich mal bei ebay schauen.

      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  5. WIllkommen im Land der "Nähver..." Du hast recht, mehr wie mehr anJacken und Tüchern braucht man wirklich nicht. Wenn ihr mal wieder auf die schwäb. Alb fahrt: Goisenhof Gundershofen, sehr zu empfehlen, alles aus Ziegenmilch und die Seife ist sehr hautverträglich.
    VlG
    'Hanne aus MV

    AntwortenLöschen
  6. WIllkommen im Land der "Nähver..." Du hast recht, mehr wie mehr anJacken und Tüchern braucht man wirklich nicht. Wenn ihr mal wieder auf die schwäb. Alb fahrt: Goisenhof Gundershofen, sehr zu empfehlen, alles aus Ziegenmilch und die Seife ist sehr hautverträglich.
    VlG
    'Hanne aus MV

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann dich sehr gut verstehen, wenn dir der Sinn nach Neuem steht. Habe ich bei mir auch schon lange entdeckt. Ich beneide ein bischen die Leute, die das was sie gut können, immer wieder machen - mich reizt das aber nicht. Wobei bei mir die Wolle noch nicht ganz "abgearbeitet" ist, das Weben mit selbstgesponnener selbstgefärbter Wolle hält mich noch bei der Stange. Genäht habe ich vor Jahren schon mal sehr viel, da ist die Neugier nicht mehr so groß. Bin gespannt auf deine weiteren Nähprodukte.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Wenn man beim Nähen über der eigenen Kleidung dann bei der Unterwäsche angekommen ist, verteilen sich die Interessen wiedder und man stellt fest alles schön und Spaß macht immer das was man gerade braucht (-:
    Ich freue mich über die Vielfalt bei dir (-:
    LG G

    AntwortenLöschen
  9. Kann ich verstehen Melli.
    Habe gerade auch nach so vielen nähaktiven Jahren auch mal wieder einen Misserfolg zu verzeichnen siehe in meinen Blog. :-((
    Das passiert auch alten Nähhasen aber es reizt auch immer wieder, nach dem Motto----- da lass ich mich doch nicht unterkriegen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. Toll deine Taschen - auch die "männlichen"...Neues auszuprobieren ist immer reizvoll. Irgendwann gibt alles zusammen dann eine Synthese. Bei mir ist es so, dass ich immer wieder beim Filzen lande und Mode am faszinierensten finde.
    LG und noch viele Taschenideen und Nähfreude,
    Marion

    AntwortenLöschen
  11. Jede hat so ihre Schaffensperioden, bei mir ist es gerade umgekehrt, aber die Spinnleidenschaft hält schon seit über 10 Jahren an, vielleicht kommt auch noch mal eine Nähepoche. Wobei die Ausstattung ist ja da und so ein T-Shirt geht immer!!!

    lg
    claudia

    AntwortenLöschen