Freitag, 12. Juni 2015

Ich glaube, sie hat sich gefreut,

meine Freundin/Arbeitskollegin, der ich diese Tasche geschenkt habe.



Vor ein paar Wochen, hat man ihr (in unserem beschaulichen) Städtchen den Geldbeutel aus der geschlossenen Handtasche geklaut. Das hat mich so berührt und beschäftigt, dass ich mich endlich an das Thema Reißverschluss getraut habe.

Unglaublich aber wahr, es hat geklappt. Das E-Book von Modage ist wirklich toll beschrieben. Ich hab mich einfach genau an die Anleitung gehalten, ohne immer wirklich zu wissen, was ich tue. Beim Wenden der Tasche war ich felsenfest überzeugt, dass ich irgendwas falsch gemacht habe. Aber Wunder über Wunder, alles passt. Ganz ehrlich, ich bin megastolz auf die beiden Reißverschlüsse und darum gibt es auch gleich zwei Fotos ;-)





Wie schon gesagt, das E-Book ist sehr detailliert und super erklärt, nur für meinen Geschmack ein bißchen viel Einzelteile zum Zuschneiden. Aber die Mühe hat sich gelohnt und ich werde die Tasche sicher nochmal nähen.






Richtig gut gefällt mir auch die Kombination braunes Kunstleder mit der olivgrünen Zeltplane. Einzig und allein der Streifenstoff in der Mitte hat mich sehr geärgert. Er war total labberig und ließ sich nicht schön verarbeiten. Egal, das Ergebnis zählt und graue Haare hab ich ja eh schon in rauhen Mengen.

Nun noch zu den Kommentaren zum letzten Post. Die Nieten hab ich selber reingemacht Angela. Einfach erst mit der Lochzange vorlochen und dann mit Hammer, Nieten und Schmackes ran an die Sache. An den Seiten (für die Aufhängung des Trageriemens) hab ich Chicago-Schrauben verwendet, das ging relativ problemlos.

Über den Näh-Neuzugang werde ich noch berichten Claudia, ich hatte nur noch keine Zeit für Fotos.

Herzlichen Dank für die netten Kommentare zur Tasche, hat mich sehr gefreut.

Und was ich mit dem letzten Kommentar (der erste negative seit ich blogge) anfangen soll, weiß ich auch nach einer Nacht darüber schlafen noch nicht. Ich selber hatte noch nie das Bedürfnis jemanden mitzuteilen, wenn mir was nicht gefällt. Das denke ich mir dann halt für mich, denn über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Und mit konstruktiver Kritik (deine Nähte sind echt furchtbar schief, probier doch mal dies oder jenes aus ...) kann ich schon umgehen, aber was ich dazu sagen soll - keine Ahnung.

Darum lass ich das jetzt einfach so stehen, freue mich weiter an meinen Jeanstaschen und der Recyclingidee und wünsch euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Kommentare:

  1. Guten Morgen. Ärger dich nicht über solche komischen Kommentare. Deine Taschen finde ich gut. Mir gefallen die Sachen die du machst. Mach weiter so. Auch dir ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Tasche wunderbar gelungen.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich lese Deinen Blog schon ganz lange, obwohl ich sowas von zehn Daumen habe wenn es um Handarbeiten geht, oder gerade deshalb ;-)

    Du bekommst hier viele schöne Kommentare, auf diesen einen, den ich wirklich ziemlich überflüssig finde, weil er im Grunde gar nichts über Deine Handarbeiten aussagt, sondern nur etwas über den, der ihn verfasst hat, dass Du den getrost vergessen kannst!

    Ich finde all Deine "Sachen" toll!

    Ob, und wie ich das tragen könnte, steht dabei doch gar nicht zur Debatte!

    Lass Dich nicht beirren, Du machst tolle Taschen, und ich finde es klasse, dass aus etwas, was eigentlich nicht mehr zu gebrauchen ist, ein so toller "Gebrauchsgegenstand" werden kann!

    Viele liebe Grüße

    Amara

    AntwortenLöschen
  4. schöne Taschen zeigst du hier :-)
    Zum Thema labbriger Stoff: Es hilft, wenn du den Stoff mit Vlieseline verstärkst. Die gibt es einfach zum Aufbügeln in allen Stärken von ziemlich dünn bis hin zu richtig dick aufgepolstert.

    AntwortenLöschen
  5. Super klasse gearbeitet und....
    ich kenne das, Reißverschlüsse sind mitunter schwierig zu händeln. Du hast das richtig gut gemacht.
    Schöne Tasche ist das geworden und alles viel sicherer aufgehoben darin.

    Ich wünsch dir ein fröhliches Wochenende und sende liebe Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mir das selbe gedacht, als ich den Kommentar gelesen habe.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. ... damit sollte frau umgehen können, schließlich hat sie die Tasche freiwillig gezeigt. Und immerhin hat die Kommentatorin namens Susanne die Wollarbeiten gelobt, wozu also das alles überhaupt hinterfragen? Ist ja keine Harmonie-Nirwana hier.
    LG mit dem Strickzeug in der Hand
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich finde, es gibt einen Unterschied zwischen der Aussage: Gefällt mir nicht- und - das ist geschmacklos!

      Löschen
    2. Ich glaube, es ist einfach eine andere "Generation", die da antworten, sind direkter und weniger rücksichtsvoll. Uns hat man noch höfliches Schweigen beigebracht ("Man muss ja nicht alles sagen, Reden ist Silber usw.") und bei Jüngeren sehe und höre ich oft sehr direkte Beurteilungen - und sie meinen es einfach nur ehrlich und nicht böse. Aber in Bloggerkreisen sind oft Leute über ehrliche Rückmeldungen beleidigt.
      ;-) @ Harmonie-Nirwana - da wäre mir auch langweilig!
      Schönes Wochenende allerseits,
      Anna

      Löschen
  8. Taschenkünstlerin - glückliche Kollegin!
    Ach ja - und wenn man sich selbst nicht leiden kann, entdeckt man an anderen Negatives. Sonst würde man es, wie du schon sagst, vermutlich für sich behalten.
    Schönes Wochenende!
    ♥ Marion

    AntwortenLöschen
  9. Geht es Dir gut? Hat schon keine Wochenbilder mehr gegeben.
    LG

    AntwortenLöschen