Donnerstag, 5. November 2015

Auch ich

musste mich natürlich (wie viele andere Nähbloggerinnen) am SnapPap versuchen. 

Was soll ich sagen - auf der einen Seite finde ich es ein total faszinierendes Material mit wirklich unendlich vielen Möglichkeiten, auf der anderen Seite finde ich es nach wie vor "seltsam".

Zum Kennenlernen habe ich einen großen Shopper und zwei Kosmetiktäschchen genäht.



Ich fand das Material manchmal sehr sperrig zum Nähen. Nicht, dass die Maschine das nicht gepackt hätte, aber ich blieb öfter im Durchgangsraum der Nähmaschine hängen, da das SnapPap so steif ist. Und Auftrennen ist auch nicht die beste Idee, wie man links oben am Reißverschluss sieht.


Für das Innenfutter habe ich eine nagelneue Ik...a-Bettwäsche zerschnitten. Ich hab mich so in diesen Stoff verliebt, dass er nun nicht nur mein Bett schmückt, sondern auch ins Stoffregal eingezogen ist.


Aber ich werde weitere Versuche machen, irgendwie begeistert mich das Zeug schon.

So wie meine neue aktuelle Lieblingsfarbe: Gelb! Normalerweise kann ich damit nicht viel anfangen, aber bei diesen Bildern geht mir das Herz auf.







Und das Beste daran ist, dass auch der November wohl weiterhin das gutmachen wird, was der Oktober versemmelt hat. Dieses Jahr haben die beiden Monate anscheinend ihre Rollen (und die Farben) getauscht.



Meinen Shopper verlinke ich mal wieder zu RUMS, denn zumindest das Täschchen mit der löchrigen Naht bleibt bei mir. Es hat sein Zuhause in meiner Bürotasche gefunden und beherbergt all das, was Frau im täglichen Leben so braucht.


Kommentare:

  1. Das stimmt, es ist recht sperrig zu nähen. Kleiner Tipp: ich habe meine SnapPap Stücke in die Waschmaschine geschmissen und sie vernäht, als sie noch feucht waren. Das funktioniert gut, weil das SnapPap etwas weicher war.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  2. Da gebe ich dir Recht, sperrig und seltsam kann es schon sein, aber wenn es fertig ist und dann noch mit so ´ner tollen Stoffkombi (ich liebe Bettwäsche zu vernähen) superschön. Gefällt mir, genauso wie deine Herbstbilder, hach mach.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Die Tasche ist wunderschön geworden, die Bettwäsche sieht ja klasse aus. Allerdings bin ich kein Freund der Snappap. Ich habe einen Geldbeutel aus diesem Material geschenkt bekommen, ich finde das fühlt sich doch recht nach Pappe an.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Man /frau lernt doch nie aus. Was es doch alles gibt. Die Tasche jedenfalls sieht Klasse aus.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Seltsam ist eine gute Beschreibung ;-) Ich finde, es fühlt sich ganz anders an, als es aussieht... Ich mag Snappap sowohl für kleine Details als auch für größere Projekte.
    Dein Shopper ist mit dem tollen Innenfutter ein Knaller.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  6. Das Material sieht schon knochig aus - interessant und gut, in deiner gewählten Kombination. Die Bettwäsche ist mir noch gar nicht aufgefallen.
    Irre gut, die Taschen.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  7. taschen kann man nie genug haben***lg barbara

    AntwortenLöschen
  8. Sehr inspirierend!!! Das muss ich auch mal ausprobieren!

    liebe Grüße von Ellen - die Herbstfotos sind wunderwundervoll!!

    AntwortenLöschen
  9. Ein super schönes Set eine tolle Kombination.
    LG Petra

    AntwortenLöschen