Montag, 31. August 2015

Aller guten Dinge sind 3

und darum hab ich heute nochmal ein Taschen-Duo.

Diesmal heißt der Schnitt Trail Tote und ist wieder von Noodlehead. Den gibt es in zwei Größen, er kostet nix und da hab ich natürlich beide ausprobiert.

Erst die Große, Schwalbenstoff, (das erste Mal) Paspel in der Seitennaht, Reißverschlusstasche außen und innen und eine Einstecktasche.




Die "Kleine" hab ich aus einem geschenkten Feincordstoff von meiner Schwester genäht. Da der Stoff so quitschbunt ist, musste das Futter auch quitschen ;-) und auch die Träger und der Reißverschluss haben so richtig viel Farbe.





Und hier noch das Größenvergleichsfoto, weil das auf den Einzelbildern nicht so deutlich rauskommt.



Ich wünsch euch eine wunderbare Woche. Morgen kommt Madeline endlich endlich aus dem Urlaub zurück, ich zähle jetzt schon die Stunden (eigentlich schon fast die Minuten ;-)).  11 Tage können sooooo unglaublich lang sein.

Freitag, 28. August 2015

Motiviert durch meine Phoebes

habe ich mich an eine weitere englische Anleitung gewagt, die 241 Tote von Noodlehead. Von diesem Blog war ich gleich so begeistert, dass ich mir nicht nur die Anleitung, sondern auch gleich das Buch gekauft habe. Ich finde ihre Designs total klasse und kann mich gar nicht entscheiden, was ich aus diesem Buch als erstes nähen werde.

241-Tote Nr. 1 habe ich in der Originalgröße genäht.

Das Mittelteil und die Tütentaschen sind aus festem Cavas-Stoff, die Seitenteile mal wieder aus Zeltplane. Aus Platzmangel in der Breite habe ich im Innenfutter die Reissverschlusstasche mal senkrecht eingenäht. Geht auch ;-)



Und weil ich ja immer irgendwas verändern muss, habe ich auch diesen Schnitt etwas vergrößert und in einer anderen Stoffkombination nochmal genäht. Diesmal aus Baumwollstoff in der Mitte, festem dunkelblauen Denim für die Tütentaschen und wieder Zeltplane für die Seiten. Hier habe ich eine kleine Reißverschlusstasche außen anbringen können, innen hat sie (nur) eine Einstecktasche.







Und hier noch ein Größenvergleichsbild.

l


Für beide Taschen habe ich aus olivgrünem Autogurt einen verstellbaren Träger genäht, weil das einfach perfekt zum Zeltstoff passt.

Ich wünsch euch ein wunderschönes Wochenende. Soll ja nochmal richtig Badewetter sehen und schwimmen war ich diesen Sommer (mit Ausnahme vom Frankreichurlaub) eh viel zu wenig.

Lasst es euch gutgehen ...


Mittwoch, 26. August 2015

Es herbstelt schon,

zumindest auf meinen Locken- und Kammzugfärbungen vom Wochenende.







Auch wenn es die kommenden Tage nochmal hochsommerlich warm werden soll, bin ich irgendwie schon ziemlich in Herbststimmung. Ich mag diese Jahreszeit so sehr, das warme Licht, die leuchtenden Farben, der erdige Geruch, Feigen- und Artischockenzeit - ich freu mich.

Vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Kommentare zu meinen Phoebes, hat mich riesig gefreut.

Montag, 24. August 2015

Phoebe

Vor ein paar Wochen bin ich im www über das freie Schnittmuster Phoebe gestolpert und hab es mir gleich heruntergeladen.

Nach zähem inneren Ringen wegen englisch und so hab ich mich doch daran gemacht und einen Nähversuch gestartet Ich erinnerte mich daran, dass ich mich beim Stricken auch erst beharrlich geweigert hatte, es mit englischen Anleitungen zu versuchen und jetzt ist das gar kein Thema mehr.

Siehe da, es ist beim Nähen auch nicht viel schwieriger, dank Internetübersetzung und ein bißchen Phantasie.

Hier Versuch Nr. 1, aus einer Birnentischdecke vom Möbelschweden,





der mir dann auch gleich richtig gut gefallen hat. Nur ein bißchen klein erschien mir das Täschchen. Also hab ich das Schnittmuster auf 125 % vergrößert, schweren Herzens die Schere an einen wunderschönen französischen Leinenstoff angesetzt und Phoebe Nr. 2 genäht.






Nie hätte ich gedacht, dass es mir mal so Spaß macht, Reißverschlusstaschen einzunähen. Hier habe ich auch das erste Mal einen Reißverschluss von Frau Machwerk verwendet und die sind wirklich klasse. Sehen sehr wertig aus und sind wirklich ganz einfach zu verarbeiten.

Beide Taschen haben eine RV-Innentasche und einen Magnetverschluss. Bei der kleinen Tasche habe ich als Deko auf den Riegel noch einen Metallknopf aufgenäht, auf der Unterseite ist ein Teil des Magnetverschlusses. Weil ich bei der großen Tasche unbedingt auch außen eine RV-Tasche haben wollte, hab ich hier auf den Riegel verzichtet. Gefällt mir auch.

Hier noch ein Bild zum Größenvergleich:




Ich wünsch euch eine wunderschöne Spätsommerwoche.

Donnerstag, 20. August 2015

Sixta in der Normandie

Und schon wieder ist er vorbei, der lang ersehnte Urlaub.

Aber schön war's in Frankreich, ich bin immer noch ganz begeistert. Es war mein erster richtiger Frankreich-Urlaub und es hat einfach (fast) alles gepasst. Das Wetter war genau richtig für mich, nie über 25 Grad, Sonnenschein und eine leichte Brise vom Atlantik, schöne Campingplätze, nette Franzosen, wie gesagt, ich bin begeistert.

Wir haben die Alabaster-Küste in der Normandie abgefahren und sind dann nach dem Besuch von Mont St. Michel über Caen, Rouen und Reims wieder nach Hause gefahren.









Am Meer hat mir mein extra für den Urlaub genähter Matchsack (E-Book Sixta von Frau Machwerk) gute Dienste geleistet.






Das Untereil habe ich aus dunkelblauem Kunstleder genäht, für das Mittelteil habe ich mein heißgeliebtes Strandhaus-Wachstuch angeschnitten und der obere Teil mit den Ösen ist aus dickem dunkelblauen Jeansstoff. Für Innen habe ich hellblaue beschichtete Baumwolle mit weißen Tupfen gewählt, damit der Matchsack sowohl innen wie außen relativ unempfindlich und abwischbar ist. Die Kordel ist aus geflochtenem Baumwollband und die Außentasche aus dunkelblauem Nylon. Ich werde mir aber noch nachträglich Träger aus Jeans nähen, ich glaube, die sind für längere Strecken angenehmer als die Lederträger.

Gestern hat dann für mich der Ernst des Lebens wieder begonnen. Die nächsten Tage werde ich auch die aufgelaufenen Mails beantworten, aber irgendwie befinde ich mich trotz erstem Arbeitstag immer noch ein bißchen im Urlaubsmodus. Wird schon wieder werden ;-)

Und heute mache ich mit meiner Normandie-Sixta das erste Mal bei RUMS mit.

Und weil es so schön war, hier noch ein paar Bilder (ich könnt noch viel mehr zeigen, Sonnenauf- und -untergänge, Atlantikwellen, wunderschöne Normandiehäuser, Blumen und grün, die schönen Sprenkelkühe ....................)