Mittwoch, 28. Oktober 2015

Kleine Vorschau

auf Sonntag.



Fading Colors
Nautilus

Nochmal Herbst
Herzschmerz

Aquarius

Ein Rosenstrauß

und die letzten Oktoberrosen

So ab 17.00 Uhr wird es losgehen. Ich hoffe nur, dass bis dahin auch mal endlich die Sonne wieder rauskommt und ich gute Fotos machen kann. Beim Pony war heute strahlender Sonnenschein, 15 km weiter nördlich zuhause düsteres Grau den ganzen Tag. Na ja, wird schon werden, ein paar Tage hab ich ja noch ;-)

Montag, 26. Oktober 2015

Ein Spinnwochenende in den Bergen,

das ist einfach nur Seelenbalsam.

Sechs Frauen, ein männliches Wesen das auf uns aufgepasst hat, eine unglaublich schöne Landschaft und das Wetter hat auch noch perfekt mitgespielt.

Sonnenaufgang in den Bergen, ein ganz besonderes Erlebnis.




Unser gemütliches und wunderschönes Domizil



mit Rosen (und Himbeeren, die haben es nicht mehr aufs Bild geschafft ;-))



Meine ganz besondere Freundin. Dieses Foto lasse ich ganz groß machen und es kommt in den schönen alten Holzrahmen, der schon jahrelang auf das richtige Bild wartet. 

Claudi, hab ich dir schon erzählt, dass ich ganz tolle Kuhfotos gemacht habe?


Wir sind zur Bregenzer Ach gewandert




aber es wurde natürlich auch sehr viel gesponnen. Ich hatte diesmal irgendwie kein gutes Händchen und außerdem war der Zwirnteufel anwesend. Aus diesem Grund hatte ich meinen "ich-werfe-alles-aus-dem-Fenster-Anfall". Andere hatten mehr Geduld (und dafür jetzt auch mehr Garn ;-))




Unser männlicher Aufpasser, der einen Superjob gemacht hat. Danke Paul.





Essen kam wie immer auch nicht zu kurz. Was gibt es Schöneres, als am Sonntagmorgen an so einem Tisch zu sitzen, zu genießen und zu ratschen?



Und viel zu schnell war alles wieder vorbei. Liebe Mädels, es war einfach ganz wunderbar mit euch und ich freu mich jetzt schon aufs nächste Jahr (dann hoffentlich ohne Zwirnteufel und sonstige Geisterwesen ;-))

Euch allen eine wunderschöne Woche.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Caponcho im Nebel

Motiviert durch den blauen Caponcho, habe ich gleich noch einen nachgelegt.

Aus einem Kammzug mit schwarzem Babyalpaka habe ich ein kuschelweiches Fädchen gesponnen und mit selbst gefärbtem Kidmohairgarn verzwirnt. Soooooo weich, das Garn ist ein Traum. Dementsprechend war das Stricken eine reine Freude und ging flott von der Hand. Und so sieht der nebelige Caponcho angezogen aus:





Passt zum Glück zu fast allen meinen Herbst- und Winterjacken und man kann die Zipfel entweder in der Mitte oder seitlich tragen. Wobei mir die Mittenvariante fast besser gefällt.

Und weil es gar so schön war, hier noch Fotos vom Garn.





Ich muss mir unbedingt wieder dieses Kidsilkgarn (von Drops kaufen), es ist wirklich ideal zum Verzwirnen, wenn man ein kuschliges und wärmendes Wintergarn haben möchte. Kammzugfoto habe ich leider keines, von der Idee bis zur Umsetzung sind gerade mal zwei Stunden vergangen ;-)

Mit diesem Kuschelteil bin ich dann auch heute wieder bei RUMS dabei.


Donnerstag, 8. Oktober 2015

Der Winter kann kommen,

aber ich hab auch nichts dagegen, wenn es noch ein paar Wochen dauert ;-) Falls es doch schneller gehen sollte, ich bin gerüstet.

Vor über 3 Jahren habe ich aus verschiedenen Artyarns ein großes Stück Stoff gewebt. Und seitdem liegt es im Regal und ich überlegte immer wieder, was das mal werden soll.

Jetzt weiß ich es:




Nachdem ich jahrelang drum rum geschlichen bin, habe ich mir endlich einen warmen Walkmantel gekauft. Und dieses schlichte Grau schreit nach Farbe. Und so ganz zufällig passt mein Wollhut irgendwie perfekt dazu.





Nachdem ich mich dank der Fotos nun auch von hinten gesehen habe, wurde die rückwärtige Naht noch etwas weiter geschlossen. Ich habe das Webstück einfach nur mit festen Maschen zusammengehäkelt, so kann ich es ganz leicht wieder auftrennen, falls mir der Look mal nicht mehr gefällt.

Für die Tage, an denen ich nicht ganz so mutig bin, hab ich mir zum Mantel noch einen blauen Caponcho gestrickt.






Hier der Vollständigkeit halber noch die beiden Kammzüge und das Garn.





Angeschlagen habe ich 80 Maschen, in jeder 2. Reihe zugenommen bis ich 240 Maschen auf der Nadel hatte und dann abgekettet. Zwischen das Glatt-Rechts-Gestrick habe ich immer mal wieder ein paar Rippen eingeschmuggelt, damit es nicht ganz so langweilig wird. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 6,5 und verbraucht habe ich ca. 380 m. Das ruft nach Wiederholung, ich hab nämlich noch so eine langweilig olivfarbene Herbstjacke im Schrank.

Mit diesen beiden Mantelaufhübschern reihe ich mich mal wieder bei RUMS ein und wünsche euch jetzt schon ein schönes Wochenende. Wir bekommen heute eine französische Austausschülerin und ich bin ehrlich gesagt ziemlich aufgeregt. Ich kann doch kein Wort französisch und ich überlege die ganze Zeit, was wir dann alles unternehmen werden. Wird schon werden ...

Dienstag, 6. Oktober 2015

Einen 'richtigen' Rucksack

wollte ich schon lange nähen. Darum hab ich mich im Frühjahr, gleich nach Erscheinen dieses Ebook von FrauScheiner gekauft. Durchgelesen und wieder auf die Seite gelegt - das kann ich nie.

Nun, ein paar Monate später und um ein paar Erfahrungen reicher habe ich es wieder herausgezogen und nochmals durchgelesen - das müsste zu schaffen sein ;-)

Und eigentlich war es ganz einfach. Genäht habe ich jetzt erst mal versuchsweise die mittlere Größe mit einer Aufsatztasche.





Eins ist sicher, die große Variante nähe ich auch noch, denn es hat echt Spaß gemacht. Und die Weihnachtsmärkte nahen auch mit großen Schritten - Gründe mehr als genug ;-)

E-Book: FrauScheiner
Stoff: vom Stoffmarkt in Stuttgart
Schnalle: Dawanda
Autogurt türkis: baender24.de

Verlinkt: Creadienstag