Montag, 13. Juni 2016

Jeans-Upcycling - Tag 1

Los geht's und zwar mit einem Teil, für das man auch die kleinen Jeansrestchen gut verwenden kann.

Ich hab seit letztem Jahr einen wunderschönen Geldbeutel, eine Grete, höchstpersönlich genäht von Frau Machwerk. Der Geldbeutel ist toll, ich mag ihn sehr, aber öfter mal ist er mir einfach zu groß, also eigentlich zu lang. Den schiebt man nicht einfach so in die Jackentasche und das stört mich manchmal.

Also hab ich mir aus Jeansresten einen ganz schlichten kleinen Geldbeutel genäht.


Auf die Vorderseite habe ich eine RV-Fronttasche fürs Kleingeld genäht. Das Label ist von "alles für Selbermacher". Die obere Reißverschlusskante hab ich mit einem kleinen Webband verdeckt.



Damit die Rückseite nicht gar zu schlicht daherkommt, hab ich zwei Federn mit Stofffarbe aufschabloniert. Ich hab die Farbe von Blauweißchen und die deckt sehr gut und da sie ziemlich pastös ist, läuft auch nichts unter die Schablone.



Das Innenleben besteht aus einem naturfarbenen Baumwollstoff mit maritimen Motiven und die Abtrennung für die allerwichtigsten Karten hab ich aus SnapPap genäht. Ich bekomme immerhin 4 Karten unter. Leider wellt sich die obere Kante etwas, damit bin ich nicht so ganz glücklich. Aber ich glaube, ich kann damit leben ;-)



Der Geldbeutel ist 12 cm breit und 11 cm hoch und das finde ich für mich die ideale Größe.

Ich wünsch euch einen guten Wochenstart, wir hören bzw. lesen uns dann morgen wieder.

Kommentare:

  1. Einfach toll wenn alles so gut zusammen passt!
    Liebe Grüsse - Zizi

    AntwortenLöschen
  2. So ein schönes Täschchen !!!!
    Oh, du machst das "saumäßig" gut.
    Das kanm mir gerade aus tiefstem Inneren.
    LG Angela

    AntwortenLöschen