Dienstag, 5. Juli 2016

Jetzt endlich - DAS Kleid

für die Hochzeitsfeier.

Das war soooo ein tolles Wochenende, das werde ich sicher nie vergessen. Eine Hochzeit in den Südtiroler Bergen, in einem Luxushotel 1000 m über Meran. Hammer, ich bin immer noch gar nicht wirklich da. Den Blick von dieser Dachterrasse bekomme ich so schnell nicht mehr aus dem Kopf, ich war mehrfach versucht, die Arme auszubreiten und einfach loszufliegen.

Aber bevor ich jetzt noch weiter ausschweife, hier erstmal das Kleid:



Als ich den Stoff bei Dawanda gesehen habe wusste ich sofort: das ist der Stoff für das Südtirolkleid. Er hat dann in Natura auch genau so ausgesehen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Auch die Qualität stimmt, ein festerer Jersey von Vicente. Genäht hab ich dann eine Lupita mit kurzem Arm, ganz schlicht, ohne Schnickschnack.

Dazu hab ich mir extra dann noch eine auffällige mehrreihige türkise Kette gekauft, die hab ich in der Hektik dann zuhause liegen gelassen. Darum hat ich auf dem Bild nur eine recht schlichte Kette um, ziemlich unbunt.

So generell gefällt mir das Kleid, ich hab mich auch nicht verschnitten oder vernäht (die Überei hat sich gelohnt), aber so ganz glücklich bin ich dennoch damit nicht gewesen. Ich finde, Schwarz-Weiß ist definitiv nicht meins. Es ist mir zu elegant und ich finde, es macht alt (und ein bisschen bieder).

Was soll's, die Hauptsache war ja das Brautpaar und die Feier. Das Ganze begann am Freitag mit einem Hüttenabend. Nochmal 400 m höher wurden wir mit Jeeps auf eine urige Almhütte gefahren und bekamen dort die herrlichsten Südtiroler Spezialitäten serviert. Für mich gab's zum Nachttisch auch Kaiserschmarrn, extra aus Buchweizen mit Ziegenmilch. So einen Service hab ich schon lange nicht mehr erlebt. Und weil ich vom megavielen Essen einen dicken Bauch und ein schlechtes Gewissen hatte, sind wir von der Hütte zum Hotel zu Fuß dann runter.

Übernachtet haben wir in einer ganz tollen Wohnung in Meran (das Luxushotel war uns für zwei Nächte dann doch geringfügig zu hochpreisig ;-)), die wir über AirBnB gebucht hatten. Mitten im ruhigen Villenviertel von Meran gelegen und in weniger als 10 Minuten (zu Fuß) war man in der Innenstadt.

Hier ein paar Meranimpressionen








Am Samstagmittag war dann die kirchliche Trauung. 100 m unterhalb des Hotels steht auf einem kleinen Hügel eine hübsche alte Kapelle. Dort war die Trauung. Als wir in die Kirche spazierten, war rundum eine dicke Nebelsuppe, man sah die Hand vor Augen nicht.





Aber als wir die Kapelle wieder verlassen haben, kam genau in diesem Moment die Sonne raus. Das war fast mystisch, unten im Tal die Nebelwand und von oben die Sonne. 

Und hier noch ein paar Impressionen vom Hotel, das mich echt schwer beeindruckt hat. So ab und zu mag ich Luxus sehr gerne habe ich festgestellt ;-)









Auf dem Heimweg sind wir dann am Sonntag über den Reschenpass gefahren und haben am Reschensee eine Pause eingelegt. Dieser Kirchturm mitten im See, das türkisgrüne Wasser, strahlender Sonnenschein und eisiger Wind, im Hintergrund die Gletscher und auf dem See ganz viele Kitesurfer - sehr beeindruckend (und saukalt, im Gegensatz zu Meran).




Und die Krönung dieses ereignisreichen Wochenendes war dann noch die Niederkunft eines kleinen Marienkäfers im Auto, direkt über der Beifahrertür. Neun Eier hat der Käfer gelegt, (hab ihr schon mal einen Marienkäfer beim Eierlegen beobachtet? ;-). Wenn das kein Glück für diese Ehe bedeutet, dann weiß ich auch nicht.



Ich wünsch den beiden jedenfalls von Herzen alles alles Gute. Sie sind seit der Schulzeit ein Paar, das ist jetzt über 20 Jahre her. In dieser Zeit sind sie wahrhaft durch viele Höhen und Tiefen gegangen und wer sie am Samstag gesehen hat, der spürt, was Liebe ist. Auf dass es bei euch ewig so glücklich weitergehen möge.



Verlinkt beim Creadienstag.

Kommentare:

  1. Tolle Fotos, danke! Dein Kleid ist sehr schön geworden. Aber Du hast recht, blau oder türkis steht Dir besser.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  2. "...ich finde, es macht alt..."
    Das geht mir genauso, ich glaube, das liegt daran, welcher Farbtyp man ist. Manche Leute sehen in schwarz und weiß umwerfend aus, aber du bist - wie ich - ein Typ, dem kühle Farben gut stehen, also alles in Richtung blau/grün/beere u.ä. Du verträgst, im Gegensatz zu mir, diese Farben auch in kräftigen Tönen, und ich bin immer begeistert, wie toll das zu deinen schönen grauen Haaren aussieht (bitte nie färben!).
    Ansonsten gefällt mir das Kleid aber sehr gut, du hast die Figur für den Schnitt, und du hast ja auch schon welche davon "in Farbe".
    Liebe Grüße,
    Brigitte (manno, ich sollte auch mal wieder den Rang kriegen und an die Maschine sitzen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und der eierlegende Marienkäfer ist ja unglaublich! :-)

      Löschen
  3. So schöne Bilder, vielen Dank! So ein bisschen "Luxus ab und zu" darf schon sein - für die besonderen Momente im Leben, in denen man sich auch mal etwas gönnt ;). Das Kleid hat einen tollen Schnitt, aber auch ich würde zu mehr Farbe tendieren. Aber wie so oft: hinterher ist man immer schlauer.. Trotzdem kannst Du es super tragen, nicht nur zu Hochzeiten ;). Herzallgäuerliebste Grüße von Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Dein Kleid gefällt mir gut, so ganz in schwarz-weiß. Obwohl ein Farbtupfer sicher auch schön passt. Und die Impressionen von Südtirol wecken große Vorfreude - in einer Woche sind wir auch wieder da :-)
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine traumhafte Kulisse, allein das sollte für eine gute Ehe nach 20Jahren reichen, dann noch der Marienkäfer und schöngekleidete Gäste. Finde das Kleid nicht zu bieder, gut ist nicht so bunt wie deine letzten, aber schick, grad mit Blazer.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wirklich traumhafte Impressionen, liebe Melanie. Die Farben des Sees sind soooo schön! Allerdings kribbelt es mir bei einigen Fotos in den Zehenspitzen - ich bin ja so ganz und gar nicht schwindelfrei.

    Mit dem Kleid warst Du auf jeden Fall gut angezogen. Die Schuhe mit Riemen verkürzen das Bein natürlich optisch ein wenig, aber ich ziehe meine auch trotz allem so gerne an. Und man sieht, dass Du Dich wohlfühlst - nichts ist schlimmer, als sich verkleidet zu fühlen. Und Frau amselgesang kann ich nur beipflichten: Färbe Dir bitte niemals die Haare!

    Begeisterte Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Das beste Motiv: DAS KLEID!
    Liebe Grüße, Conni

    AntwortenLöschen