Freitag, 29. Januar 2016

Endlich warme Füße

Ja, ich strick auch noch, ab und zu wenigstens. Aber zugegebenermaßen nur deshalb, weil ich mich in einer Zwangslage befand.

Bei unserem Besuch in Nürnberg habe ich in einem Ökoschuhladen ganz tolle Filzpuschen gesehen von der Dänischen Firma Gl...ps. Ich war total begeistert, aber der Preis hat mein Schwabenherz dann doch ganz schnell wieder abkühlen lassen. 80 Euro, da streikt mein Geldbeutel.

Also hab ich mich zuhause eifrig durch Ravelry geklickt und bin bei dieser Anleitung hängengeblieben. Aus meinem immer noch unendlich großen Stash hab ich dann Dropswolle (Lima, Verbrauch 200 g petrol und ca. 25 g grau) rausgesucht und mit 8er Nadeln losgelegt. Stricken ließ sich das Ganze sehr zügig, an zwei Abenden waren die beiden Riesenschuhe dann fertig. Nach dem ersten Waschmaschinenfilzgang bei 40° waren sie noch viel zu groß, aber nach dem 2. Waschgang haben sie gepasst. Am Fuß habe ich sie trocknen lassen, damit sie auch ja gut sitzen.



Soweit sogut. Aber die dänischen Schuhe haben eine Ledersohle. Und nachdem ich gar zu gerne die letzten Treppenstufen im Fluge nehme ;-) habe ich beschlossen, eine Ledersohle darunter zu nähen. Leder habe ich ja noch genug von meinem Besuch auf der Schwäbischen Alb im Sommer. Sogar ein farblich passendes. Ich hab die rauhe Seite nach unten genommen - ich sag nur: Treppenstufen.




Aaaber, ganz dickes Aber - das war echt eine Knochenarbeit. Trotz Ledernadel und mit dem Prickel vorbebohrten Löchern. Meine Fingerspitzen der rechten Hand sind heute wirklich am Ende, ich tippe unter Schmerzen.



Dafür hab ich ja jetzt warme Füße, denn die Schuhe passen wunderbar und wärmen unglaublich. Sie machen nicht gerade einen schlanken Fuß ;-), aber das ist ja nicht so wichtig.


Die Idee mit den Kreisen ist nicht von mir, das habe ich beim Stöbern auf einem anderen Blog gesehen und es hat mir gut gefallen. Lockert die ganze Geschichte etwas auf.





Von mir aus darf es jetzt nochmal kalt werden, ich bin gerüstet. Denn bevor ich mich den Ledersohlen gewidmet hatte, hab ich voller Elan sogar ein zweites Paar angeschlagen. Nun bin ich aber schwer am Überlegen, ob ich mir das nochmal antue. Oder ich lass die Ledersohle weg, mal sehen.

Ich wünsch euch ein wunderschönes Wochenende.

PS
Der Preis für die dänischen Schuhe ist mehr als gerechtfertigt. Ich weiß nicht, ob ich meine Schuhe um diesen Preis verkaufen würde.

PPS
Danke für die Tipps mit dem Latex. Das hätte ich sogar zuhause gehabt. Aber ich wollte doch so nah wie möglich am Original bleiben und wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann zieh ich das auch durch, da bin ich stur wie ein Büffel ;-) Seit ich nähe, werde ich richtig pingelig. Oder liegt das am Alter? 

Donnerstag, 21. Januar 2016

7 auf einen Streich -

aber dazu später mehr.

Lillesol + Pelle hat zu einem Nähwettbewerb aufgerufen und das hat mich gereizt. Die Idee war auch sofort da, denn die Kosmetiktaschenanleitung von Lillesol + Pelle ruht schon lange auf meinem Rechner und nach Jeansrecycling war mir auch.

Das ist dabei herausgekommen:



Das Innenleben ist auch recycelt: ein altes Herrenhemd vom Ex ;-). Für die Dinge, die nicht jeder gleich sehen muss ;-) hab ich ein Reißverschluss-Innentäschchen genäht und für meinen USB-Stick, den ich immer in den Tiefen einer Tasche suchen musste, kam auf die andere Seite ein Mini-Jeanstäschchen.





Besonders gerne mag ich den Griff, den ich aus einem Jeanshosebund (auch vom Ex ;-)) genäht habe. Auch über die Idee mit dem Stern bin ich im Nachhinein sehr glücklich, ich finde, das gibt das gewisse Etwas.





Wie befürchtet, war die Patchworkarbeit ziemlich aufwendig, ich weiß nicht, ob ich so etwas nocheinmal mache. Aber ich finde, es war die Mühe wert. Ich werde das Täschchen als Handtaschen-Organizer verwenden, es passt wirklich alles rein, was ich täglich brauche, incl. Geldbeutel und Handy.

Und nun nochmal zurück zur Überschrift: 7 auf einen Streich, weil ich gleich sieben Mal mit diesem Post im Netz unterwegs sein werde. Hier, bei Lillesol + Pelle, beim Jeansabbau von Stitchydoo, bei Taschen und Täschchen, bei Old Jeans - new bag und beim Sew-Along von Greenfietsen und natürlich bei RUMS.