Donnerstag, 27. Oktober 2016

Delft

ist eine schöne Stadt in den Niederlanden und ein wunderschöner Jersey von Lillestoff. Als der neu rauskam, musste ich ihn sofort haben. Nun ist die Streichelphase vorbei und ich habe ihn vernäht.

Kleid war klar und welches eigentlich auch gleich. Ich wollte kein Risiko eingehen und habe drum meinen Lieblingskleiderschnitt gewählt, die Lupita von Milchmonster. Diesmal dann in der Herbst-/Winterversion mit Langarm.




Ich find den Stoff einfach herrlich, das sind genau meine Farben. Und ich hab tatsächlich erst hinterher festgestellt, dass meine beiden Mary's vom Dienstag absolut perfekt zu diesem Kleid passen. Ausgeführt habe ich das Kleid mit der senfgelben Jacke auch schon und ich hab mich sehr wohl darin gefühlt.

Beim Fotografieren war es allerdings ziemlich kalt und windig, das lässt sich auf diesem Foto nicht verbergen ;-)



Durch den Einsatz vom unifarbenen Jersey habe ich nun noch einen Meter Delft übrig und ich bin mir sicher, dass mir recht bald die Eingebung kommen wird, was ich daraus nähen werde.

Heute ist Donnerstag, also RUMS-Tag und nachdem das Kleid und beide Jacken aus Lillestoffen genäht sind, verlinke ich auch heute wieder bei LilleLiebLinks.


Nächste Woche gibt's dann wieder was Gestricktes und dazu eine Verlosung. Bis dahin, heute schon ein schönes (und für viele hoffentlich verlängertes) Wochenende mit viel Herbstsonnenschein.





Dienstag, 25. Oktober 2016

Die Mary von Pattydoo

habe ich mir im Frühjahr schon mal genäht aus Jersey und weil mir der Schnitt so gut gefällt, hab ich nochmal nachgelegt.

Mary Nr. 2 ist aus Lillestoff French Terry in taubenblau. Die Schlingenseite habe ich nach innen genommen.




Und ganz mutig habe ich mich an die Trendfarbe senf/curry/ocker gewagt und den Soft Touch von Lillestoff für Mary Nr. 3 gewählt. Diesmal hab ich die Schlingenseite für außen genommen und die glatte weiche Seite ist innen.





Die Cardigans sind sehr gemütlich und sehen sowohl zu Hose als auch zum Kleid gut aus (das zeige ich dann am Donnerstag). Und blitzschnell genäht sind sie auch (inzwischen kann ich auch meine Overlock ruckzuck für den Rollsaum umfädeln).

Ich wünsch euch einen schönen Dienstag und verlinke mich bei Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge und LilleLiebLinks

Und das nächste Mal bügle ich dann auch vor dem Fototermin ;-)

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Ein Janker,

ja tatsächlich, ich hab mir einen Janker genäht. Ich kann es selber gar nicht glauben. Und es hat sogar (einigermaßen) funktioniert.

Darf ich vorstellen, das ist Franzi, mein neuer Janker:



Mit dem Schnittmuster "Janker Franzi" von Mondbresal liebäugle ich schon lange, aber ich hab mich nicht getraut. Im Zuge des Jacken-Sew-Alongs von Elle Puls bin ich auf den Janker von Deslilare gestoßen und war hin und weg. Ich find den so klasse, am liebsten hätte ich ihn genau so nachgenäht. Das war der nötige Schubbser, der mich das E-Book kaufen ließ.

Dann hab ich in meinen Vorräten gestöbert und jeansfarbigen Walk in ausreichender Menge gefunden. Als Futterstoff habe ich mir einen dünnen reinen Baumwollstoff ausgesucht, der ursprünglich mal als Futter für eine Tasche vorgesehen war. Ein Hoch auf einen großen Stoffvorrat. Dann habe ich hier noch Wolltresse bestellt und losgelegt.






Das Nähen ging leichter als gedacht, die Erklärungen im E-Book fand ich sehr gut. Die Taschen und die Kapuze habe ich mit kleinen Blümchen verziert, die ich aus den Futterresten geschnitten und mit Hilfe von Vliesofix aufappliziert habe. 





Probleme hatte ich dann beim Zusammennähen der beiden Jacken, denn die Innenjacke aus Baumwollstoff war ca. einen Zentimter kürzer als die Walkjacke außen. Keine Ahnung warum. Ich musste ganz schön ziehen, damit ich das alles halbwegs gesteckt bekam. Beim Zusammenheften der beiden Jacken kam mir dann der Gedanke, dass ich zu wenig Tresse bestellt hatte. Beim Ausrechnen der Länge hab ich einfach komplett den unteren Rand vergessen.

Also hab ich nachgeordert und netterweise wurde meine Bitte nach schnellstmöglicher Lieferung erhört, die Tresse war dann am Freitag im Briefkasten, so dass ich den Janker vor dem Wochenende noch fertigmachen konnte. Sonst hätte es mit Bildern in Gebirgskulisse nicht geklappt.  





Leider war das Wetter am Samstag, als wir zum Fotoshooting gefahren sind nicht so toll, ziemlich grau und trüb.




Aber am Sonntag dann strahlender Sonnenschein. So musste Resi noch schnell herhalten, damit es wenigstens ein Sonnen-Jankerbild gibt.




Obwohl einiges schief gegangen ist (Futter zu kurz, zu wenig Tresse, meine Maschine hat beim obersten Knopfloch furchtbar gezickt, die Tresse hätte man eindeutig schöner aufnähen können auch die Taschen wären verbesserungswürdig, usw. usw.), bin ich zufrieden. Vielleicht nähe ich noch einen Janker und dann mache ich es besser. Ich hab ihn auch schon in der Stadt getragen und mich sehr wohl darin gefühlt. Das ist doch das Wichtigste.

Und zum Schluss frei nach Astrid Lindgren: Es gibt kein Verbot für alte Weiber auf Bäume zu klettern ;-)




Wie üblich bin ich heute wieder bei RUMS dabei. 

Außerdem habe ich meine Flohmarktseite aktualisiert und viele Bücher zu den Themen Spinnen, Stricken, Nähen und Filzen eingestellt. 

Ich wünsch euch einen wunderschönen Donnerstag und falls ihr einen Baum seht ...... ;-)

Ach ja, es könnte sei, dass dieser Post Spuren von Werbung enthält.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Rekordstrickzeit

Nachdem ich an meinem Viajante mindestens ein halbes Jahr rumgenadelt habe, ist mein Über-die-Jacke-Werf-Poncho nach einer Anleitung von Drops in genau einer Woche fertig geworden.





Es hat einfach riesig Spaß gemacht, meine Tweedreste zu verstricken. Das Garn habe ich vor über fünf Jahren auf dem Markt von Sankt-Peter-Ording gekauft, ein Teil ist von meinem grünen Janker übriggeblieben. Wurde echt Zeit, diese tolle Wolle zu verstricken.






Aufgepimpt habe ich vorne mit zwei unregelmäßigen Holzknöpfen, die farblich gut passen. Verstrickt habe ich ca. 400 g bei einer Lauflänge von 150 m / 100 g.

Die Farben der Tweedgarne passen super zu meinen Winter- und Übergangsjacken in Braun und Oliv.






So reihe ich mich heute beim Creadienstag ein, bei HoT und bei Dienstagsdinge

Die Naturfotos sind bei unseren Wanderungen am traumhaft goldenen Oktober-Wochenende entstanden. Ich bin ganz traurig, dass sich der Herbst heute schon verabschieden soll, ich habe so ein Bedürfnis, die Sonne und die Farben aufzusaugen und abzuspeichern. Hoffentlich kommt die Herbstsonne noch einmal, ich kann mich noch nicht auf Winter einstellen.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Einzelstück,

auch Unikat genannt, also diesmal nicht Hoch Drei. Den Mantel Zsazsa hab ich (bisher) nur einmal genäht. Lange habe ich überlegt, ob ich den wunderschönen Hamburger Liebe Jacquard Tulipina anschneide und ich bin froh, dass ich es getan habe.





Am einen Tag habe ich zugeschnitten, am nächsten Tag bin ich zufällig über die Tipps von Elle Puls über Jacquard-Verarbeitung gestolpert. Zum Glück, so hatte ich die richtige Einstellung an der Overlock. Der Strickjacquard hat so überhaupt keine Wellen geworfen, alles passt.






Eigentlich sollte es ja bei diesem einen Mantel bleiben, aber seit neuestem gibt es auf Youtube eine Erweiterung zum Mantel mit Kapuze und Kellerfalte und ich bin schwer am überlegen, ob ich Zsazsa in dieser Version nicht noch einmal nähe. Stoff wäre da ;-)


Angesprochen hat mich bei diesem Mantel als Allererstes der Name. Denn Zsazsa hieß eine sehr erfolgreiche Stute (Springen), die im gleichen Stall stand, wie mein Ajoli damals. Es war irgendwie eine geniale Zicke ;-), ein besonderes Pferd mit einem eigenen Kopf. So etwas ist mir ja sympathisch.

Wie üblich am Donnerstag beteilige ich mich mit meiner Zsazsa bei RUMS und weil es ein GOTS zertifizierter Stoff ist auch bei Ich näh Bio.

Euch allen einen sonnigen Tag und viel Spaß beim RUMS-Bummel.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Tunika Hoch Drei

Ich weiß, das mit dem "hoch Drei" ist nicht mehr originell, aber mir fällt dazu nichts anderes ein. Das nächste Modell nähe ich dann entweder zwei oder vier Mal ;-)

Meinen Lieblingsschnitt Lupita von Milchmonster habe ich zu einer Tunika abgewandelt. Also den Ausschnitt und die Länge verändert und die Taille etwas angepasst. Sieht dann so aus



oder so






und so ohne Arm




So wie es im Moment aussieht, werde ich die wohl erst nächstes Jahr wieder tragen. Irgendwie bin ich immer hintendran. Hab gerade erste mit den Herbstsachen angefangen und jetzt wird es (zumindest temperaturmäßig) schon bald Winter. Was ein Stress ;-))

Ich verlinke mich wie jeden Donnerstag freudig bei RUMS und wünsch euch einen tollen Tag. Wenn ich es schaffe, stell ich morgen mal eine Ladung Bücher in meine Flohmarktseite, damit es in meinem Wohnzimmer mal wieder etwas leerer wird.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Moin Hamburg

Es gibt hier tatsächlich mal wieder was Gestricktes ;-) hier im Blog. Als ich den Wollverlaufsknäuel "Moin Hamburg" bei Orange Sox entdeckt habe, konnte ich nicht anders, ich musste bestellen (trotz meiner immensen Wollberge). Und ich muss sagen, es war eine gute Entscheidung. Die Merinowolle extrafein ist wirklich schmuseweich und ich liebe den Farbverlauf.

Gestrickt habe ich einen Viajante von Martina Behm.


Hier sieht man den Farbverlauf im Detail:

Nachdem es jetzt ja deutlich kühler geworden ist, kann ich den Viajante dann auch bald mal ausführen.



Ich verlinke meinen Viajante "Moin Hamburg" beim Creadienstag, bei HOT und bei Dienstagsdinge und wünsche uns allen einen guten Wochenstart nach dem schönen langen 3-Tage-Wochenende.