Donnerstag, 2. März 2017

Das bunte Schaf

wird jetzt ganz anders präsentiert, als ich es eigentlich vorhatte. Aber es ist nicht einfach, ein Schaf zu finden, dass so cool ist, dass es sich einfach einen "fremden Pelz" auflegen lässt. Und auf dem Pony hätte es auch nicht so toll gewirkt, also hab ich ganz schlicht Bilder in der Natur gemacht. 


Schon lange bewundere ich die Sitzfellchen, die begabte Filzerinnen in allen Variationen machen. Aber mit dem Filzen und mir, das wird nichts (mehr). Als ich mich darüber mit einer lieben Bekannten unterhielt, kam sie auf die Idee, dass man ja die bunten Locken statt filzen auch erst verspinnen und dann verhäkeln könnte. So, wie ich das schon oft mit meinen Lockenschals gemacht habe. Was für eine geniale Idee.



Also habe ich mir meinen schönsten Wensleydale-Locken zusammengesucht, die habe ich mal von Birgit eingetauscht. Ist also eigentlich ein Norddeutsches Fell. Die Locken habe ich in Meeresfarben eingefärbt, wie sich das so gehört, für ein norddeutsches Schaf.



Und dann habe ich jede einzelne Locke aus dem Vlies gezupft, aufgefächert und auf einen Faden gesponnen. Neulich hab ich mal so grob nachgerechnet, wie lange ich für Färben, Zupfen, Spinnen und Häkeln gebraucht habe. Ich bin auf ca. 40 Stunden gekommen. Das "Fell" ist nämlich groß geworden. Ca. 110 cm lang und 100 cm breit und das Ganze wiegt ca. 2,5 kg. Ein richtigs Trum ist das.



Nach einem erfolgreichen Start lag es lange, sehr lange und ich dachte schon, dass das nix mehr wird. Aber in den letzten Wochen hatte ich dann wieder so richtig Lust bekommen auf mein buntes Schaf und fast jeden Abend daran gearbeitet. Und jetzt ist es endlich fertig, das ist sooo schön.

Weil ich so verliebt bin in mein Schäfchen, muss ich noch ein paar Bilder zeigen:




Liebe Dagmar, vielen Dank für die Idee und liebe Birgit, vielen Dank für die Traumlocken. Und irgendwann, vielleicht sogar ganz bald, hab ich dann ein echtes Schaf (oder mehrere), ich gebe die Hoffnung nicht auf ;-)

Falls jemand weiß, wo man Coburger Füchse oder Walliser Schwarznasen im Allgäu bekommen kann, bitte melden. Wir überlegen ernsthaft, uns lebendige Grasvernichter zuzulegen. Wiese wäre genug da (und Schafliebe sowieso).

Mein buntes Fell verlinke ich bei RUMS, denn das ist für mich, ganz alleine für mich. Wenn ich dann wieder einen akuten Anfall von Meerweh habe, lege ich eine CD mit Meeresrauschen ein, kuschle mich in das Fell, versinke in Weichheit und Farben und träume vom Meer. Hach, schön ...

Kommentare:

  1. Sehr schön ist dein Lockenfell geworden, die Farben sind einfach traumhaft :-)
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Das Fell ist wirklich sehr gelungen! Danke fürs Zeigen.
    LG Hummelbrummel

    AntwortenLöschen
  3. Welch ein Meeresrauschen. Da warst du wohl in letzter Zeit sehr viel mit Wolle beschäftigt, da kommt manchmal die Lust zurück ;O)))
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein traumhaft schönes Fell! Diese Farben! Wie gut, dass du da jetzt dran geblieben bist! Ein Traum! ♥♥♥
    Liebe Grüße und einen dicken Knuddler von Catrin

    AntwortenLöschen
  5. Ein absoluter "Lockentraum", liebe Melanie! Wunderschön, dass ich am liebsten reingreifen möchte. Bei deeeer Arbeit, bloß nicht hergeben!
    Freue mich mit dir...liebe meinen Lockenschal von dir übrigens immer noch heiß und innig.
    LG zu dir und deinem Meeresschäfchen...
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Du hast aber wirklich ordentlich Meerweh, liebe Melanie! Das Fell in Meeresfarben ist einfach der Hammer!

    Liebe Grüße von "zwischen den Meeren"!

    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. ... zwei Schafe sollten es schon sein ! Von jedem ein Paar,wie auf der Arche Noah.
    Was rauscht denn da ? ... Ach, das Meer.
    Mußt du denn immer gleich das ganze Meer häkeln ? Ein kleiner Dorfteich wäre ja auch schon was...
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  8. Wenn in absehbarer Zeit ein paar Schäfchen bei Euch unterkomnen, dann ist die Hoffnung auf ein paar schöne Werke in Sachen Wolle ja doch nicht so ganz aussichtslos. ;o) Ich freue mich immer über solche farbenprächtigen Bilder und hoffe, dass Du so manche Geschichte über die Wolllieferanten mit den alten und neuen Leserinnen teilst.Ich glaube, diese Decke könnte man als Dein Meisterwerk bezeichnen, oder?
    LG Tanja

    AntwortenLöschen