Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rucksack Betta

Zur Abwechslung zeige ich heute mal wieder eine Tasche, besser gesagt einen Rucksack. In die Betta von Elbmarie hab ich mich gleich am Anfang verguckt (und das E-Book natürlich auch gekauft), aber irgendwie hatte ich Bammel vor den seitlichen Klappenteilen. Ich hab das Ganze mehrmals durchgelesen, aber so rein theoretisch konnte ich mir das mit meinem nicht vorhandenen logischen und räumlichen Denken nicht vorstellen.

Aber dann wollte ich neulich unbedingt einen Rucksack nähen und ich hab's einfach gemacht:




Was soll ich sagen, es war gar nicht schwer. Der graue Stoff ist ein alter Marine-Seesack, ein richtig derbes und stabiles Material. Für die Klappe hab ich des geliebte Fuchs-Wachtuch genommen, aus dem ich neulich schon ein Minitäschlein genäht habe. Und endlich hat auch mal das Schulranzen-Schloß so richtig gut gepasst, das schlummert auch schon lange in der Schublade.





Gefüttert ist der Rucksack mit einem groß gemusterten Leinenstoff in erdigen Farben. Leider ist mir kein gutes Bild vom Innenleben gelungen. Hier sieht man dafür die seitlichen Laschen ganz gut.



Abweichend vom E-Book habe ich unter die Klappe noch eine Reißverschlusstasche eingenäht. Innen ist nur ein Steckfach fürs Handy.



Und so sieht er dann aus, wenn er getragen wird:




Fazit: sehr zu empfehlen ;-)



Meinen Rucksack verlinke ich heute wie immer am Donnerstag bei RUMS.

Für die sehr sehr lieben Kommentare zu meinem letzten Post möchte ich mich ganz herzlich bedanken. In letzter Zeit melden sich auch öfter mal "stille Leserinnen", was mich ganz besonders freut. Was natürlich nicht heisst, dass ich mich nicht auch immer sehr über die regelmäßigen Kommentierer freue (und Melino schickt ganz liebe Grüße an Cornelia ;-))

Ich möchte euch auch noch mal an meinen morgigen Stoff-Flohmarkt erinnern. Hier schon mal ein paar Appetizer ;-)










Und jetzt freu ich mich riesig auf heute Abend, denn wir gehen zum Reinhard Mey Konzert nach Kempten. Seit einem Jahr habe ich die Karten in der Schublade und jetzt ist es endlich soweit. Es ist mein drittes Mey-Konzert und es fasziniert mich immer wieder, wie dieser Mann so ganz mutterseelenallein auf der Bühne so viele Menschen in seinen Bann zieht. Im zarten Alter von 10 Jahren habe ich meine erste LP überhaupt bekommen, das war 1977 und sie war von Reinhard Mey und hieß "Menschenjunges". Seither begleitet mich seine Musik, das sind jetzt immerhin 40 Jahre. Nur noch 13 Stunden ...

Kommentare:

  1. Hallo!
    Schön ist sie geworden deine Betta!
    Mir ging es genauso mit den Seitenteilen. Und beim Nähen hat sich der Knoten gelöst.
    Viele Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Sehr schön ist Dein Rucksack geworden, der könnte mir auch richtig gut gefallen.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  3. Ein Toller Rucksack ist Dir da gelungen, durch die auffallende Klappe wirkt er optisch "untenrum" viel kleiner, die Klappe stielt dem Rucksack die Show und lässt ihn leichter wirken!
    Zum Thema Lieblingsmusik: Irgendwann stolpert man über eine Musik, die einen nicht mehr loslässt, die sich wie ein roter Faden durch das Leben zieht, aus der man Kraft schöpft, wenn es einem mal nicht gut geht, und mit der einen schöne Erinnerungen verbinden.
    Meine Lieblingsmusik fand ich Ende der 70er Jahre bei einem Live-Konzert in einem Hamburger Jazz-Club, zu dem mich ein Bekannter "mitgeschleppt" hatte - "Bourbon Skiffle Company", seit dem Abend war ich infiziert! Ich kaufte mir gleich ihre LPs für die Zeit zwischen den Live-Auftritten in Hamburg (die Band ist in Hannover zuhause) und konnte so jederzeit in ihrer Gute-Laune-Musik baden. Damals kamen sie ja noch jeden Monat nach Hamburg, nach verschiedenen Umbesetzungen im Laufe der Jahrzehnte sind immer noch 2 "Urgesteine" auf der Bühne lautstark vertreten. Mittlerweile haben sie ihr 40jähriges Bühnenjubiläum längst hinter sich, erfreuen sich bei ihren Hamburger Fans aber ungebrochener Beliebtheit, jetzt nur noch 3x im Jahr im selben gemütlichen Jazz-Club wie damals, aber die ersten Bourbons haben ja auch schon die 70 überschritten. Das Alter merkt man ihnen aber nicht an, man sieht es eher an der zunehmend silberweißen Haarpracht des Publikums...
    Ich hoffe, Du hast "Dein" Konzert gestern Abend unbeschwert genossen und schwebst heute mit der Musik im Kopf leichtfüßig durch den Tag - so geht es mir jedenfalls nach einem Abend mit "meiner" Bourbon Skiffle Company. Mein nächster Konzerttermin ist am 09. Dezember - langsam kommt er in Sichtweite...
    Vorfreudige Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Du Liebe,
    der Rucksack ist super geworden und auch die Farben (trage ich heute übrigens) sind genau meins. Einfach herrlich! Und ich war auch auf dem Konzert, allerdings in Stuttgart, bis jetzt hat es nie geklappt umso mehr habe ich mich dieses Jahr gefreut und es ist bestimmt nicht mein letztes Konzert gewesen, es war einfach toll. Nicht laut, keine große Bühnenshow nur seine Stimme und tolle Texte.
    Das Apfelbäumchen ist hier auch immer noch eine CD die oft gespielt wird und sogar vom Jungvolk mit gesungen wird. Wahrscheinlich mussten sie es in der Kindheit zu oft hören. *g*
    LG zu Dir und hab einen feinen Sonntag
    Manu

    AntwortenLöschen