Montag, 30. Januar 2017

Versteigerung - 21 Noro-Hefte

Weiter geht's mit meiner Ausräumaktion. Zur Abwechslung hab ich mir diesmal eine Versteigerung überlegt. Ich gebe 21 Noro-Hefte als Gesamtpaket ab.




Bei einigen ist eine deutsche Übersetzung separat mit dabei. Die Hefte befinden sich in gutem Zustand.


Aktuelles Gebot: 29 Euro

Die Versteigerung läuft bis Mittwoch, 01. Februar, 24.00 Uhr. Das bis dahin höchste Gebot erhält den Zuschlag. Auf den Betrag kommen dann noch Versandkosten in Höhe von 5 Euro. Ich werde diesen Post bis zum Mittwoch mehrmals mit dem aktuellen Gebot aktualisieren.

Gebote bitte an meine Mail-Adresse, die ihr auf der Flohmarktseite oder im Impressum findet.

Ich wünsch euch eine schöne Woche und bin gespannt, was sich da jetzt tut.




Dienstag, 17. Januar 2017

Warmes und Buntes,

gewebt, gestrickt und gehäkelt, passend zum aktuellen Winterwetter gibt es heute wie letzte Woche angekündigt auf meiner Flohmarktseite. Das ist nur eine kleine Auswahl. Schaut mal rüber, vielleicht ist ja was für euch dabei.





Freitag, 13. Januar 2017

Flohmarkt Gestricktes / Gewebtes / Gehäkeltes

Am Dienstag gehts wieder weiter mit meinem Flohmarkt. Diesmal stelle ich Jacken, Pullover, Taschen, Schals, Tücher usw. ein, die ich gewebt, gehäkelt und für mich gestrickt habe.

Hier ein paar Beispiele:














Die allermeisten Sachen sind sehr selten, manche nur ein bis zweimal getragen, weil ich einfach viel zu viel habe. Aus manchen Sachen bin ich auch "rausgewachsen", ich hab leider in letzter Zeit so einiges zugelegt. Dazu kommt, dass ich in dem Alter bin, in dem einem wollige Kleidung viel zu warm ist. Selbst bei 10° Minus draußen springe ich manchmal nur im T-Shirt durch die Wohnung.

Weil die Sachen zum rumliegen wirklich viel zu schade sind, es steckt viel Zeit, Herzblut und edles Material drin, werde ich sie hier über den Blog zu sehr günstigen Preisen verkaufen, oft sind es nicht mal die Materialkosten.

Bei Interesse schaut doch nächste Woche mal vorbei, ich würde mich freuen.

Euch allen ein schönes Wochenende. Hoffentlich wird das Wetter nicht ganz so schlimm wie angekündigt. Im Moment hat sich der Wind etwas gelegt, nachdem er mich die halbe Nacht wachgehalten hat. Aber es soll ja noch dicker kommen, vor allem viel Schnee im Allgäu. Von mir aus könnte das ganze Theater schon vorbei sein, ich hätte nix gegen Frühling oder so...

Donnerstag, 12. Januar 2017

Bridget

Der Arbeitstitel für diese Tasche war "Mehlsackbüdel" oder "Bürobüdel", da sie für's Boro gemacht und nach dem Adventskalendertaschenschnitt "Packs ein" von Farbenmix (der wohl ursprünglich auch "Büdel) heissen sollte) entstanden ist.


Bridget heisst sie nun, weil sie mich beim Nähen an den Rande des Wahnsinns getrieben hat. Ich weiß jetzt, dass ich mich von meiner Nähmaschine wohl trennen werde. Und ich weiß jetzt auch wieso Farbenmix ausdrücklich von Verstärkungen abgeraten hat. Ich habe nämlich verstärkt und zwar kräftig. Weil ich eine Tasche mit so richtig Stand haben wollte. Und sie steht jetzt auch, sogar ohne Füllung.Welche Kämpfe ich dabei mit der Maschine ausfechten musste, verschweige ich hier, denn sonst reg ich mich gleich wieder auf.



Den Taschenschnitt habe ich um 10 % verkleinert, weil sir dann aber etwas zu niedrig war, habe ich oben den Besatz aus Jeans angenäht. Auch innen habe ich den oberen Streifen (also den Tunnelzug) aus Jeans genäht (und beides kräftig verstärkt, mir tun heute noch die Hände woh vom Kordel reinpfriemeln). Auf der einen Außenseite ist eine Jeanspopotasche und ein (sehr verbrauchtes) Jeanslabel. Die Erweiterung nach oben habe ich weggelassen, weil es ja eine Bürotasche und kein Shopper ist.



Auf der vorderen Front habe ich (falls ich mal vergessen sollte, wo ich hin muss) die Koordinaten von meiner Arbeitsstätte aufgeplottet. Ich wollte unbedingt den Mehlsack, den ich 2015 bei der tollen Adventskalenderaktion von Miesi ergattert habe, wirken lassen und darum ist der Plott die einzige Verzierung.



Innen ist ein dunkelblau gestreifter Stoff, der Boden wieder Jeans, die gleiche Popotasche wie außen und eine große Reissverschluss-Tasche sowie ein Schlüsselfinder.



Den Träger wollte ich eigentlich aus dem gleichen Jeansgurtband wie den Umhängeträger machen, aber das Gurtband ist mir um 12 cm verronnen. Also habe ich Jeansträger genäht und beidseitig mit dunkelblauen Lederstreifen verstärkt. Das Aufnähen auf die Tasche selber war die Hölle, ich habe geschwitzt, geflucht, stopp - das wollte ich ja nicht nochmal hochholen.



Fazit: die Tasche gefällt mir, sie ist praktisch, es passt super war rein und auch meine Trinkflasche und mein Handtaschenorganizer machen sich optisch und materialtechnisch echt gut als Partner.



Ich freu mich, dass ich von dem Mehlsack noch was habe und nun begebe ich mich auf die Suche nach einer anderen Nähmaschine. Ins Auge gefasst habe ich die Bernina B530 - hat mit dieser Maschine zufällig jemand Erfahrungen! Mir geht es vor allem ums Nähen von groben Materialien, Leder, übernähen von dicken Nähten, bzw mehreren Lagen etc. Nicht so extreme Sachen näht meine Elna (Excellence 730) echt gut, vor allem kann sie gut mit elastischen Stoffen. Aber das Grobe - da zickt sie gerne mal rum. Ober hat jemand einen Tipp für eine andere Maschine, die das gut packt?

Mein erstes Nähprojekt 2017 verlinke ich natürlich bei RUMS, bei Taschen und Täschchen und beim Mount Denim (den es zum Glück auch 2017 wieder gibt). Bei den nächsten Projekten darf es dann von mir aus gerne etwas geschmeidiger weitergehen ;-)